Perfekter Saisonauftakt gegen die Vienna!

jubelvienna4:1-Kantersieg ließ Friesenbichler & Co kräftig jubeln…

Zum ersten Mal in der Ära des TSV Lopocasport Hartberg in der zweithöchsten österreichischen Spielklasse startete man mit einem Heimspiel in die neue Saison. Es war alles angerichtet: Cup-Auftakt geglückt – Prachtwetter – Tolle Kulisse (rund 1500 begeisterte Zuseher waren im Stadion) – Brisanz pur. Neo-Coach Bruno Friesenbichler gab sieben Neuzugängen das Vertrauen von Beginn an. Guter Beginn beider Teams, keiner will es unversucht lassen. In der 7. Minute war das Stadion schon zum Jubelsprung bereit, nachdem Günter Friesenbichler nach einer Rasswalder-Flanke völlig frei zum Kopfball kam, doch unser Routinier setzte das Leder an die Latte. Schade! Vier Minuten später leitete Peter Zulj mit einem Gustostückerl den Ball auf Friesenbichler, der per Kopf zurück auf Zulj und unsere Leihgabe von den Rapid Amateure fackelte nicht lange und schob den Ball durch die Beine von Vienna-Schlussmann Mandl ins Tor zur 1:0-Führung. Die Vienna präsentierte sich aber nicht geschockt, erarbeitete sich Standard um Standard heraus und kam in der 19. Minute zum Ausgleich. Nach einem Schagerl-Freistoß verschätzte sich die TSV-Hintermannschaft ein wenig und Nikolic köpfte zum zwischenzeitlichen 1:1 ein. In der Folge schwand bei beiden Teams der Elan der Anfangsphase und nennenswerte Aktionen waren bis zur Pause mangelware, Fouls und hartgeführte Tacklings bestimmten das Spielgeschehen.

Nach der Pausenpredigt hatte SR Schüttengruber weiter Mühe bei vielen kleinen Fouls richtig zu entscheiden. Nach einem harten Einstieg von Ex-Hartberger Krisch entschied er völlig richtig auf Freistoß. Thomas Hopfer mit dem Lupfer in den Strafraum, wieder war es unsere Speerspitze Günter Friesenbichler, der diesmal das Luftduell mit Mandl gewann und Roko Mislov musste das Spielgerät nur noch über die Linie befördern – 2:1! Zwei Minuten später eine Kopie der Freistoßaktion, wieder köpfelte Mislov den Ball ins Tor, doch das Schiedsrichtergespann entschied auf Abseits. Der TSV drückte weiter, übernahm klar das Kommando und nach einer guten Stunde die Vorentscheidung! Matthias Hopfer mit einem langen Ball in den Straumraum. Unser 1,93 Meter Hüne Günter Friesenbichler kam zum Kopfball, wurde aber vom herausstürmenden Mandl völlig ungestüm und unnötig zu Boden „geboxt“, der Ball landete bei Milan Kocic der per Halbvolley übernahm, Mandl am falschen Fuß erwischte und mit seiner ausgefeilten Technik den Ball ohne Probleme im Tor unterbrachte. Günter Friesenbichler verletzte sich bei dieser Aktion ein wenig, konnte aber weitermachen. Die Vienna hatte nicht viel zu bieten in der zweiten Hälfte. Den einzigen Torschuss vergab Gökcek. Der TSV hatte nicht genug, ließ hinten nichts anbrennen und spielte weiter munter nach vorne. In der Folge bekam das Publikum auch noch schöne Spielzüge und Kombinationen über fünf, sechs Stationen zu sehen. Nachdem Stückler eine tolle Möglichkeit vergab, bediente er nach einem schnellen Hopfer-Freistoßabspiel Günter Friesenbichler, der seine tolle Leistung nach zwei Torvorlagen und vielen guten Aktionen mit einem Tor krönte und den klaren 4:1 Endstand fixierte.

Ein toller Saisonauftakt für unsere Mannschaft, diese gute Leistung und die Spielfreude, die man vor allem in der zweiten Hälfte an den Tag legte stärkt weiter das Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben. Es war ein enorm wichtiger Sieg, denn der Vorsprung auf die Vienna beträgt jetzt schon sechs Punkte und das Sahnehäubchen nach dem ersten Spieltag ist der zweite Tabellenplatz. Diese Momentaufnahmen muss man genießen, aufsaugen und als positive Energie für das nächste schwierige Spiel in Lustenau mitnehmen.


Hier klicken für mehr Details


{gallery}runde1vienna201314{/gallery}