Rep-Doppelpack bei 2:2-Remis gegen Wacker Innsbruck!

Im Aufsteiger-Duell gab’s die nächste Punkteteilung, Chancen auf den Sieg hatten beide Mannschaften…


Knapp 3.000 Besucher kamen am 2. Adventsonntag in die Hartberger Profertil Arena, nach dem Schlager in Wien die zweitmeisten der gesamten Runde. Und die Fans sahen furios startende Hartberger. Nach einer Chance nach wenigen Augenblicken gab’s bereits nach fünf Spielminuten Grund zum Jubeln. Fabian Schubert (tolle Kombination mit Ivan Ljubic) wurde von Baumgartner im Strafraum zu Fall gebracht, klare Sache, Elfmeter. Edeltechniker Rajko Rep verwandelte eiskalt zur frühen Führung. Christoph Kröpfl hatte die große Chance auf das 2:0. Schöne Seitenverlagerung auf links, Florian Flecker mit dem Tempodribbling und dem Zuspiel auf den mitlaufenden Sigi Rasswalder. Die Hereingabe des Kapitäns landete bei Kröpfl, dessen Abschluss hauchdünn an der rechten Stange vorbeirollte. Was für eine Topchance. Schade (’12). Nach einer Verschnaufpause gelang den Tirolern aus dem Nichts der Ausgleich. Dedic auf Daniele Gabriele, der aus kurzer Distanz das 1:1 besorgte (’35). Die Antwort der Schopp-Truppe ließ nicht lange auf sich warten. Schnitzer von Maak und Maranda auf der Mittellinie, Rajko Rep spritzte dazwischen, war auf und davon und überlupfte Wacker-Schlussmann Knett sehenswert und technisch fein zum 2:1 (’39). Dritter Saisondoppelpack für den Slowenen im Dienste des TSV. Mit der Führung im Rücken ging’s ab in die Kabinen, weil Swete einen Maak-Kopfball vor der Pause entschärfte.

Die Innsbrucker stellten zur Pause das System um, wurden offensiver und der eingewechselte Eler hatte in der 49. Minute bereits eine Torchance. Den Abschluss parierte Swete ebenso wie sein Gegenüber den Kopfball von Christoph Kröpfl. Eine gute Stunde war vorbei, als Swete mit zwei Paraden die Schüsse von Dedic und Dieng zunichte machen konnte. Die Innsbrucker hatten eine gute Phase und wurden dafür auch belohnt. Gabriele zog außerhalb des Sechzehners ab, der Schuss wurde unhaltbar abgefälscht und so konnte Swete nur noch zusehen, wie der Ball im Netz zappelte. Doch mit dem Ausgleichstreffer wurde unser TSV wieder stärker und startete die Schlussoffensive. Ein Schubert-Schuss ging zunächst über den Kasten (’74), danach rettete Christopher Knett gegen den baumlangen TSV-Stürmer, eher der starke Torhüter auch gegen Dario Tadic sein Können unter Beweis stellte und mit einer Fußabwehr den satten Schuss von links parierte (’77). In der Schlussminuten flog ein Volley von Florian Sittsam auch knapp noch über den Kasten. Die neuerliche Führung sollte nicht mehr gelingen.

Nach 94 Minuten beendete SR Gishamer, der eine starke Leistung ablieferte, die Begegnung. 2:2 gegen Wacker Innsbruck. Eine Punkteteilung, die über 90 Minuten in Ordnung geht. Denn trotz zweimaliger Führung und mehr Schüsse agierte die TSV-Mannschaft nach den Gegentreffern zu passiv. In der Schlussphase hatten Flecker & Co. wieder ein paar Möglichkeiten, das Spiel zu entscheiden, doch der Lucky Punch blieb diesmal aus. Die Innsbrucker sind eine starke Truppe, was man heute und auch in den letzten Spielen gesehen hat. Die Tiroler haben sich den Punkt in dieser Begegnung durch ihr Auftreten durchaus verdient. Seit dem 30. September musste die Schopp-Truppe nur eine einzige Niederlage hinnehmen, das zeigt was für eine tolle Herbstsaison unsere Blau-Weißen bis dato gespielt haben. Punkt ist Punkt, den wir natürlich gerne mitnehmen. Ab sofort vollste Konzentration auf das letzte Spiel des Jahres im Ländle.


Eine Zusammenfassung vom Spiel gibt es hier: #HTBFCW-Highlights


Stimmen zum Spiel:
Die Pressekonferenz nach dem Spiel mit Markus Schopp und Karl Daxbacher#HTBFCW-PK


Tipico Bundesliga 2018/19, 9. Dezember 2018

TSV Prolactal Hartberg 2:2 (2:1) FC Wacker Innsbruck

Profertil Arena, Hartberg – 2.733 Zuseher, SR Gishamer (Salzburg)
Tore:
1:0 Rep (5.)
1:1 Gabriele (35.)
2:1 Rep (40.)
2:2 Gabriele (70.)

Gelbe Karten: keine bzw. Hupfauf, Henning

Hartberg: Swete – Blauensteiner (78. Tadic), Rotter, Siegl, Rasswalder (c), Flecker, Ljubic, Kainz (57. Sittsam), Kröpfl (57.Ilic) – Rep, Schubert

Innsbruck: Knett – Maranda, Maak, Baumgartner (84. Satin) – Hupfauf, Henning, Buchacher (46. Eler) – Dieng, Gabriele (77. Harrer), Durmus – Dedic

Fotos: Gepa Pictures | TSV Hartberg