Sensationeller 2:1 Auswärtssieg beim LASK

Was für ein Auftakt in die Meistergruppe – Unser TSV gewinnt auswärts bei Titelkandidat LASK


Cheftrainer Markus Schopp sagte vor dem Spiel: „Wir wollen nicht die Mannschaft sein, die einfach nur die Punkte liefert, sondern die Mannschaft, die richtig positiv überrascht„. Dass das gleich beim ersten Auftritt so perfekt funktioniert, hätte vermutlich niemand so erwartet. Die Atmosphäre ungewohnt, man merkte deutlich, wie wichtig Fans für unseren Sport sind. Doch gleich nach wenigen Sekunden unterbrach der erste Aufreger die Stille in Pasching. Nimaga spielte klar den Ball, doch Schiedsrichter Hameter entschied auf Freist0ß an der Strafraumgrenze und zeigte noch dazu die gelbe Karte. Doch zum Glück konnte Swete den ruhenden Ball von Michorl parieren und diese Fehlentscheidung zog nicht auch noch einen Gegentreffer nach sich. 9 Minuten waren gespielt, als der Ball erstmals im Tor landete. Joao Klauss traf mit einem satten Schuss aus knapp 20 Meter unhaltbar ins linke Eck zur Führung für die Linzer. Das war sowas wie der Weckruf für die TSV-Mannschaft, die danach deutlich mutiger auftrat. Immer wieder beschäftigte der starke Amadou Dante bei seinem Bundesliga-Debüt die Linzer Defensive. Auch Rajko Rep kam in den Minuten 11 und 20. zu zwei guten Möglichkeiten, der Ball verfehlte aber jeweils den Kasten knapp. Wenige Minuten später machte es der starke Slowene dann besser. Nach einer bärenstarken Vorlage und guten Einzelaktion von Tobi Kainz konnte Rep von der rechten Seite in den Strafraum vordringen und schob den Ball an Teamtorhüter Schlager vorbei ins Netz zum 1:1 Ausgleich (24.) Danach hatte unser TSV zweimal Glück. Zuerst fälschte Nimaga den Ball nach einem Freistoß an die eigene Latte ab (30.) und Balic vergab eine 100%ige Chance alleine vor dem leeren Tor (41.). Das wars, eine intensive und gute erste Halbzeit war beendet und es ging in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit begann erneut mit einer LASK Chance. Nach einer Michorl-Ecke kam Ramsebner per Kopf zum Ball, doch Swete konnte den Kopfball und auch den Nachschuss sehenswert entschärfen. Danach wurde unsere Mannschaft mutiger, traute sich selbst mehr zu, wodurch der LASK im eigenen Stadion allerdings zu Konterchancen kam. 68 Minuten gespielt, Frieser bekam im Strafraum den Ball, Swete entschärfte abermals stark und Holland setzte den Nachschuss an die Latte. Danach wurden die Oststeirer immer stärker und erarbeiteten sich Chance um Chance. Der TSV drängte auf den Siegtreffer. 75. Minute, der eingewechselte Dossou dribbelte sich sehenswert in den Strafraum, legte ab auf Cancola. Dieser wird von Ramsebner zu Fall gebracht, alle warteten auf den Elfmeterpriff, doch die Pfeife von Markus Hameter blieb stumm. Eine Fehlentscheidung, hier hätte es Elfmeter für den TSV geben müssen. Doch die in Orange spielenden Hartberger ließen sich dadurch nicht beirren und spielten weiter mutig nach vorne. Nach einem Traumpass von Gabbichler tauchte Rep alleine vor dem LASK Schlussmann auf, konnte den Ball nicht im Tor unterbringen (81.). Die Schlussphase hatte es dann in sich. Nach einer guten Möglichkeit von Hartberg (89.) ging ein Holland Schuss aus großer Distanz an die Stange. (91.). Im direkten Gegenzug ließ Dossou Ramsebner im Strafraum aussteigen und seinen Schuss konnte Schlager mit einer starken Parade gerade noch mit den Fingerspitzen entschärfen. Es folgte ein Eckball. Rep brachte den Ball zur Mitte, Luckeneder verlängerte und Dario Tadic drückte den Ball mit dem Schienbein zum 2:1 über die Linie. (93.). Danach passierte nichts mehr! Großer Jubel bei der kleinen TSV-Delegation. Es war geschafft, der erste Sieg in der Meistergruppe ist eingefahren und das gleich auswärts beim Titelkandidaten aus Linz. Eine echte Sensation.

Am Ende wurde eine starke Mannschaftsleitung und ein mutiger Auftritt mit 3 Punkten belohnt. Ein perfekter Start in die Meistergruppe. Hartberg ist nun auf Platz 5 in der Tabelle und zumindest für ein paar Tage die Nummer 1 der Steiermark. Eine wunderschöne Momentaufnahme. Nun gilt es das Spiel und die Leistung zu analysieren, richtig einzuordnen und einen guten Mix aus Regeneration und Vorbereitung auf die kommende Aufgabe zu finden. Diese könnte allerdings schwerer nicht sein, denn der Tabellenführer und frisch gebackene Cupsieger aus Salzburg wird am Sonntag zu Gast in der Profertil Arena in Hartberg sein. Leider müssen wir bei diesem Spiel auch noch auf die so wichtige Unterstütung unserer Fans verzichten, die sehr oft in entscheidenden Phasen den Unterschied ausgemacht hat.


Eine Zusammenfassung von diesem Spiel gibt es hier: #ASKHTB-Highlights


Stimmen zum Spiel:
TSV-Trainer Markus Schopp: „Ich glaube wenn man sich das Spiel anschaut, dann ist es über die ganzen 90 Minuten kein unverdienter Sieg. Natürlich hatte der Lask sehr gute, vielleicht auch mehr Chancen, aber wir haben uns für ein Auswärtsspiel extrem viele Möglichkeiten erarbeitet. Wir wollten es bis zum Schluss und haben dafür gekämpft. Es ist sehr schön, dass wir dann noch das Tor gemacht haben. Die Mannschaft alles so umgesetzt wie wir uns das vorgenommen haben. Sie ist extrem mutig aufgetreten, hat im Ballbesitz die Dinge so gelöst wie wir das einstudiert haben. Man hat gesehen, dass wir damit dem Gegner Probleme bereiten können. Klarerweise wird eine Mannschaft wie der Lask, der sportlich zurecht ganz vorne dabei ist, immer zu Chancen kommen. Aber wir haben von Minute zu Minute mehr gespürt, dass heute etwas möglich ist. Dieser Auswärtssieg beim LASK ist eine ganz tolle Geschichte. Wir mussten lange zuwarten, wussten lange nicht, wo wir stehen, ob und wie es weitergeht, umso größer ist jetzt die Erleichterung. Wir haben ein sehr dichtes Programm, das weiß die Mannschaft, aber es spricht nichts dagegen diesen schönen Moment jetzt zu genießen. Die heutige Performance war extrem positiv.“

LASK-Coach Valerien Ismael: „Ich kann meinen Jungs heute keinen Vorwurf machen. Wir haben sehr gut begonnen, mit unseren Tugenden haben wir das erste Tor erzielt. Doch dann statt einem Befreiungsschlag hat sich das Spiel geschleppt und sich Fehler eingeschichen. Wir sind mit viel Elan, Leidenschaft und Zielstrebigkeit aus der Halbzeit gekommen, meine Mannschaft hat das ssehr gut gemacht, aber Latte und Stange getroffen. Der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Und wenn man solche Chancen nicht nutzt, dann ist klar, dass gegen Hartberg mit ihrem unglaublichen Umschaltspiel sowas passieren kann. Es ist eine bittere Niederlage.“

Goldtorschütze Dario Tadic: „Uns war klar, dass es ein sehr schweres Spiel wird. Wir wussten aber, wie wir die Partie anlegen müssen und das haben wir alle gemeinsam richtig gut gemacht. Von der ersten Minute an hat jeder von uns unglaublich gekämpft. Bis zum Schluss haben wir an unsere Chance geglaubt und sind für Mut und Kampfgeist dann am Ende mit drei Punkten belohnt worden. Unser Ziel hat sich nicht geändert, wir wollten den Klassenerhalt schaffen und die besten Teams Österreichs so gut es geht ärgern. Ich denke bisher ist uns das in dieser Saison auch perfekt gelungen.“


Tipico Bundesliga 2019/20  – 23. Runde, Mittwoch 03. Juni

LASK Linz 1:2 (1:1) TSV Prolactal Hartberg

Raiffeisen Arena, Pasching, SR Hameter (NÖ)

Torfolge:
1:0 Klauss (9.)
1:1  Rep (24.)
1:2 Tadic (90+3.)

LASK: Schlager – Wiesinger, Ramsebner, Wostry (78./Filipovic), Ranftl – Michorl, Renner, Holland, Frieser (78./Sabitzer), Balic (64./Tetteh) – Klauss (61./Raguz)

Hartberg: Swete (C) – Lienhart (80./Heil), Huber, Luckeneder, Klem – Kainz (80./Tschernegg), Nimaga (56./Cancola) – Ried (59./Dossou), Rep, Dante (80./Gabbichler)

Gelbe Karten: Michorl, Ranftl, Ramsebner, Wiesinger bzw. Nimaga, Rep

Fotos: Gepa Pictures | TSV Hartberg