Sensationeller 3:0-Heimsieg gegen Grödig!

runde15groedig201213thumbDer TSV Lopocasport Hartberg feierte einen hochverdienten Heimsieg über die Salzburger…

TSV-Coach Paul Gludovatz musste kurz vor Spielbeginn noch auf Daniel Rossmann verzichten (lief im Training mit einem Mitspieler zusammen und erlitt eine leichte Gehirnerschütterung), dafür kehren Sandro Foda (nach Gelbsperre) und Michi Huber (nach langer Verletzungspause) zurück in die Startelf. In der flotten Anfangsphase versuchten die Grödiger das Spiel an sich zu reißen und hatten auch mehr Ballbesitz – doch unsere Mannschaft war aus Kontern brandgefährlich. In der 10. Minute die Führung für unseren TSV: Nach einem Ballgewinn schaltete die Gludovatz-Elf schnell um, Gremsl sprintete in Richtung Strafraum und brachte den Ball scharf zur Mitte. Grödig-Schlussmann Fend ließ die Hereingabe abprallen und Peter Kozissnik blieb in einem Gestocher der Sieger und drückte den Ball hinter die Linie. Die Gäste aus Salzburg fanden an diesem Abend keine Mittel die gut organisierte TSV-Abwehr in Schwierigkeiten zu bringen und versuchten es mit Weitschussen und Standards. Super Konterspiel unserer Elf. In der 18. Minute konnte Grödig-Schlussmann Fend den Schuss von Dani Gremsl nach Doppelpass mit Tsoumou parieren und auch der Nachschuss fand leider nicht den Weg ins Tor. Durch die offensive Spielart der Hütter-Elf ergaben sich für unsere Mannschaft natürlich viele Räume und die blau-weißen Akteure lauerten auf Konter, ehe die Post abging. Vier Minuten später holte Juvhel Tsoumou nach einer guten Aktion eine Ecke heraus. Die Hereingabe von Hopfer landete am langen Eck bei Parapatits, dessen abgefälschter Schuss das Tor nur knapp verfehlte. In der 28. Minute konnte sich Rindler nach einem Salomon-Freistoß erstmals auszeichnen. Die Höhepunkte der ersten Hälfte machten Lust auf mehr. Die Grödiger konnten Kevin Fend verdanken, dass es zur Halbzeit „nur“ 1:0 für die Hausherren stand.

Nach Seitenwechsel wurde unsere Truppe auch spielerisch stärker, Grödig wirkte ideenlos und kam nur einmal gefährlich vor das Tor. Patrick Salomon vergab einen Sitzer aus kurzer Distanz und musste später nach einem Sturz über die Werbebanden im Krankenhaus genäht werden. Unsere Mannschaft spielte aggressiv, attackierte früh und erzwang somit den Ballgewinn. Daniel Gremsl zog in Minute 55 aus vollem Lauf ab – knapp daneben. Der Youngstar und Eigenbauspieler arbeitete enorm viel und war einer der besten Hartberger am Platz. 20 Minuten vor Schluss die Vorentscheidung. Gremsl, der nicht zu stoppen war, stürmte in den Grödiger Strafraum und wurde von Taboga zu Fall gebracht, der dafür zu Recht die gelbe Karte sah. Klare Folge – Elfmeter! Der Ex-Grödiger Joachim Parapatits ließ sich die Chance nicht nehmen und verwertete eiskalt zur 2:0-Führung. Es gab kein Halten mehr, das Stadion „bebte“. Die zahlreich gekommenen Zuschauer jubelten über die sensationelle Leistung und feuerten den TSV mit Gesängen wie „Immer wieder TSV“ weiter an. Und auch das Feuerwerk am Platz nahm kein Ende. Ein Schuss von Tieber, der zuvor eingewechselt wurde, schrammte knapp am Pfosten vorbei. Danach gab’s Szenenapplaus. Gludovatz nahm die herausragenden Gremsl und Parapatits vom Platz und brachte für die Schlussphase Adilovic und Helly. Letzterer stand gleich im Mittelpunkt. Zuerst feuerte er aus 16 Meter einen satten Schuss an die Stange. In der 89. Minute wurde Helly im Strafraum von Taboga (sah für das zweite Elferfoul Gelb-Rot) gelegt und nahm die Verantwortung selbst in die Hand. Sein Schuss ins linke Eck fixierte den 3:0-Sieg. Thomas Hopfer musste sich noch behandeln lassen, ihm plagten nach enormen Laufpensum und einer starken Leistung Krämpfe. Nach 93 Minuten beendete SR Aiginger die Partie und der TSV Lopocasport Hartberg jubelte über den hochverdienten Erfolg gegen den Tabellenzweiten. Die geschlossen starke Mannschaftsleistung, eine felsenfeste Hintermannschaft, sowie ein perfektes Konterspiel waren der Schlüssel zum Erfolg. Auch mithilfe der disziplinierten Leistung (keine gelbe Karte für den TSV) konnte man die Auswärtsserie der Grödiger brechen. Für die Gludovatz-Elf, war es der zweite „Dreier“ en suite. Kommenden Freitag ist man zu Gast bei Aufsteiger Horn.

Daniel Gremsl: „Es war unsere beste Saisonleistung, wir haben verdient gewonnen. Der Trainereffekt ist sicher da, das Training ist super, es geht also sehr locker zu. Nächste Woche geht es nach Horn, da wollen wir wieder punkten. Das Ziel bleibt weiterhin der Klassenerhalt.“

Joachim Parapatits: „Es war ein sehr verdienter Sieg, unsere über die Woche erarbeitete Taktik ist perfekt aufgegangen. Ich hab heute eher im Mittelfeld gespielt, und mich dort wohlgefühlt. Egal wo ich spiele, wichtig ist mir, dass ich spiele!“


Hier klicken für mehr Details


{gallery}runde15groedig201213{/gallery}