Serie ist gerissen! – Bittere 0:2 Heimniederlage gegen Altach

GEPA-2511118023altachthumbDer TSV Hartberg spielte eine gute erste Halbzeit und scheiterte wieder einmal an der Chancenauswertung und an der Altacher Entschlossenheit…

Im letzten Heimspiel der Saison musste Trainer Kurt Garger auf Luca Tauschmann verletzungsbedingt verzichten. Vor den Augen von Sturm-Coach Franco Foda und Sport-Koordinator Hans Lang war Hartberg gleich zu Beginn viel präsenter und aktiver.  Ein Kopfball von Roßmann nach Prietl-Flanke geht knapp übers Tor. Die sehr hart spielenden Altacher wussten keine Mittel gegen die gut organisierten Hartberger in der ersten halben Stunde und konnten sich nur mit harten Fouls helfen. Bei zwei Freistößen auf Seiten der Oststeirer waren Kopfbälle von Huber und Mössner zu harmlos. Aber der TSV weiter in der Vorwärtsbewegung. 25. Minute gelang Kobylik ein wahrer Zuckerpass in die Gasse zu Rakowitz, der einen Hacken zu viel machte und mit dem Ball ins Toraus lief. Schade! Zehn Minuten später steht wieder Stefan Rakowitz im Mittelpunkt! Er dribbelte in den Strafraum hinein und schoss den Ball am langen Eck vorbei. Ärgerlich, denn in der Mitte stand Daniel Roßmann ganz alleine und hätte sich das Eck wahrscheinlich aussuchen können. Minute 35, Altach ging völlig gegen den Spielverlauf, mit der ersten Torchance in Führung. Seeger spielt Sadovic im Strafraum frei und dieser schob den Ball entschlossen an Rindler vorbei und besiegelte die 1:0-Führung für die Vorarlberger. Danach wieder die Steirer. Prietl versuchte es mit einem Distanzschuss, dieser flatterte aber am Tor vorbei. Auch ein Kobylik-Schuss verpasste das Tor nur um Zentimeter. (43.) Und eine Minute später konnte Jürgen Rindler eine Tomi-Granate entschärfen. In der Halbzeit reagierte Kurt Garger und schickte Christoph Friedl anstelle von Daniel Roßmann in die Partie. Hartberg wurde gleich zu Beginn kalt erwischt. Nach einem Einwurf von Schick gewann Philipp Netzer ein Kopfball-Duell mit Huber und der Ball senkt sich ins Tor, 2:0. Danach verwaltete die Hütter-Elf clever ihre Führung und ließ den Ball in ihren eigenen Reihen laufen, ohne wirklich gefährliche Torchancen zu kreieren. Zu einer großen Chance kam in der 81. Minute noch Christoph Friedl. Nach einer Rakowitz-Flanke über rechts verfehlte Friedls Kopfball sein Ziel nur knapp. Kobras hätte das Nachsehen gehabt und es wäre noch einmal spannend geworden. Nach 4 Spielen in Serie die nicht verloren wurden (1 Sieg im Cup & 3 Remis in der Meisterschaft) musste man eine bittere Niederlage hinnehmen. Man scheiterte wieder einmal an der Chancenauswertung. Die Effizienz der Altacher führte zum Sieg der Hütter-Elf. Am Dienstag, im letzten Spiel der Herbstsaison, gastiert man bei der Vienna, die eine 2:3-Heimniederlage gegen den FC Lustenau einstecken musste.


Hier klicken für mehr Details


{gallery}runde20altach201112{/gallery}