Serienmeister und frischgebackener Cupsieger zu Gast in Hartberg

Am Sonntag steht das erste „Geister“-Heimspiel der Klubgeschichte am Programm – es geht gegen keinen Geringeren, wie die beste Mannschaft des Landes – FC Red Bull Salzburg


Spielinfos: Heimspiel eins von fünf im gewöhnungsbedürftigen Geisterspielalltag. Desinfektions-Sprays stehen bereit, Platzkennzeichnungen sind angebracht, Bereiche mit Absperrungen getrennt, Ballmänner über ihre Aufgaben instruiert, Liste der Personen mit Zutrittsberechtigung in finaler Ausarbeitung, Plätze für TV-Stationen und Videowall-Team verlegt. Aufgrund der Coronakrise bleibt kein Stein auf dem Anderen. Alle Handlungen und Abläufe müssen adaptiert werden. Die oberste Prämisse ist aber: Abstand halten!

Wichtige Infos, vor allem für Pressevertreter: Zutritt haben nur jene Personen, die ihren Akkreditierungsantrag per E-Mail bzw. über das Akkreditierungssystem getätigt haben und bis 24 Stunden vor Ankick vereinsseitig auch bestätigt bekommen. Die Anzahl der zugelassenen Personen ist begrenzt, weshalb wir auch nicht alle Anfragen berücksichtigen können. Daher bitten wir um Verständnis. Ausnahmen sind nicht möglich!

Für die Heimpremiere in der Meistergruppe begrüßen wir die Nummer eins im österreichischen Klubfußball. Der TSV Prolactal Hartberg empfängt den FC Red Bull Salzburg. Ankick in der Hartberger Profertil Arena ist am Sonntag, den 7. Juni 2020 um 17 Uhr. Schiedsrichter der Begegnung ist der Wiener Julian Weinberger. Andreas Heidenreich und Sara Telek assistieren auf der Linie. Vierter Offizieller ist Josef Spurny. Der TSV läuft im traditionellen royalblauen Heimdress auf, Salzburg in rot-weiß. Zur Ankickzeit werden rund 18 Grad Celsius prognostiziert. Regenschauer sind sehr wahrscheinlich.


Teamnews: Der Start in die Meistergruppe hätte besser nicht verlaufen können. Eine sehr intensive Partie auswärts beim LASK fand in der Nachspielzeit mit dem Siegestreffer von Bomber Dario Tadic (12. Saisontor) seinen Höhepunkt. Die Standortbestimmung nach der langen Pause war erfolgreich. Nun geht es Schlag auf Schlag. Zwei Spiele pro Woche und jedes Mal geht es gegen ein Topteam. Bei diesem straffen Spielplan ist die Regeneration ein wichtiger Bestandteil in der Trainingssteuerung. Entscheidend wird in den nächsten Wochen auch sein, wer physisch und metal den besten Eindruck macht. Mit Selbstvertrauen geht natürlich alles ein wenig einfacher. Daher geht unsere Mannschaft mit Respekt aber auch breiter Brust in das Spiel gegen die Bullen. Neben den Langzeitverletzten dürfte es keine weiteren Ausfälle geben. Gesperrt ist keiner. Kampfmaschine Jürgen Heil steht vor seinem 120. Spiel im TSV Hartberg Trikot. Eine sehr schwierige Aufgabe wartet, unsere Jungs werden die Herausforderung annehmen und als Underdog versuchen, sich bestmöglich zu präsentieren.


Gegnerinfos: Die Salzburger sind das Nonplusultra der Liga. Die Form der Bullen ist aktuell sehr gut. Die letzten vier Pflichtspiele (2x Liga, 2x Cup) zu Null gespielt, den Cupsieg eingefahren und in jeder Partie einen sehr souveränen, kompakten Eindruck gemacht. Diese Umstände machen es für unsere Hartberg natürlich noch schwerer. Es gibt kaum Statistiken wo die Truppe von Trainer Jesse Marsch nicht in Führung liegen. Tabellenführung, die mit Abstand meisten Treffer erzielt, am wenigsten gelbe Karten, mit Andre Ramalho den Passkönig der Liga zudem liegt Patson Daka mit 18 Toren auf Platz zwei der Schützenliste. Über die Favoritenrolle brauchen wir kein Wort verlieren. Salzburg schlüpft am Sonntag – wie in eigentlich jedem Bundesliga-Spiel – in die Rolle des Goliath. Salzburg hat die Spielweise gegenüber dem Herbst ein wenig verändert, sie wirken dadurch noch sicherer und schwieriger zu besiegen. Doch jedes Spiel beginnt bei 0:0 und unsere Mannschaft wird mit mutigem Auftritt und „Köpfchen“ versuchen, die Bullen zu ärgern.


Statistik: 5 Spiele gab es zwischen den beiden Mannschaften bereits. Vier Siege für die Mozartstädter und eine Punkteteilung. Während es beim Cup-Halbfinale und in der Saison 2018/2019 drei Niederlagen setzte und es auch zu keinem Torerfolg für unseren TSV reichte, waren die Fortschritte in dieser Saison groß! Auswärts war die Partie lange nicht entschieden, zwei Treffer gelangen Dossou & Co, am Ende setzte es eine 2:7-Niederlage. Der Höhepunkt war im Dezember 2019. Zuhause gab’s erneut zwei TSV-Volltreffer, diesmal lag sogar die absolute Sensation in der Luft, ehe in der Schlussphase Patson Daka mit seinem Tor den 2:2-Endstand herstellte. Der erste Punktgewinn von Hartberg gegen Salzburg. Möge sich der Trend fortsetzen…


Übertragungen: Das Spiel wird ab 16:00 Uhr Live auf Sky Sport Austria HD in der Konferenz sowie auf Sky Sport HD als Einzelspiel übertragen. Über Facebook und Twitter werden wir euch auf den vereinseigenen Kanälen ebenfalls während dem Spiel auf dem Laufenden halten. ORF1 zeigt ab 19:00 Uhr bzw. 22:10 Uhr eine Zusammenfassung.


Facts:

– Der FC Red Bull Salzburg ist in der Tipico Bundesliga gegen den TSV Prolactal Hartberg ungeschlagen. Nach 3 Siegen in den ersten 3 Spielen gab es im letzten Duell aber erstmals eine Punkteteilung.

– Der TSV Prolactal Hartberg geht als Tabellenfünfter in dieses Spiel. Erstmals seit November 2019 sind die Steirer so gut platziert.

– Der FC Red Bull Salzburg erzielte in den ersten 23 Runden 76 Tore – neuer Ligarekord!

– Der FC Red Bull Salzburg erzielte 13 Tore nach Flanken – Bestwert und erstmals seit 2016/17 so viele in einer Saison. In beiden Duellen mit dem TSV Prolactal Hartberg traf der Tabellenführer nach Flanken.

– Rajko Rep und Dario Tadic erzielten die Hartberger Tore beim 2:1-Sieg über den LASK. Sie waren auch die Torschützen beim letzten Duell mit dem FC Red Bull Salzburg (14. Dezember 2019, 2:2 in Hartberg).

#htbrbs #meistergruppe #BuliComeback #forzatsv #nevergiveup