Sieg vergeben – 1:1-Remis im Topspiel-Derby in Kalsdorf!

SCKHTB 4Der TSV Egger Glas Hartberg musste sich mit einem Zähler im Steirer-Derby begnügen…

Im Topspiel der 21. Runde der Regionalliga Mitte musste Trainer Uwe Hölzl im Spiel mit Tabellennachbar SC Kalsdorf (mit Ex-Hartberger Luca Tauschmann) gleich auf vier Spieler verzichten. Lukas Ried und Thomas Rotter waren aus Verletzungsgründen zum Zuschauen verdammt, Daniel Gremsl und Philipp Siegl musste ihre Gelbsperre absitzen. Doch in den ersten zehn Minuten legten unsere Jungs eigentlich eine recht passable Anfangsphase hin. Einen kleinen Aufreger gab’s gleich nach zwei Minuten, als nach einem hohen Ball aus dem Mittelfeld Dario Tadic im Strafraum einen Rempler bekam, doch das Schiedsrichtergespann ließ weiterlaufen. Kurz darauf scheiterte Stürmer Tadic mit einem Drehschuss (‚6). Mit der ersten Gelegenheit gingen die Hausherren in Front. Nach einem weiten Einwurf auf der rechten Flügelseite, bringen unsere Jungs den Ball nicht aus dem Gefahrenbereich, die Kalsdorfer konnten nochmals zur Mitte flanken und Kapitän Dorn traf mit einem schönen Kopfball zum 1:0. Kalte Dusche für unseren TSV! In der 17. Minute hatten unsere Blau-Weißen Glück. Fischer setzte sich auf der linken Seite durch brachte den Ball eigentlich „harmlos“ zur Mitte, doch Tormann Stadler rutschte der Ball durch und Thomas Schönberger konnte vor der Linie klären. In der 26. Minute gelang unserer Mannschaft der Ausgleich. Thomas Schönberger leitete einen Angriff mit einem weiten Ball an, schließlich kam Kapitän Sigi Rasswalder zur Flanke, Domi Beslic sagte Danke und köpfte völlig ungedeckt und souverän zum Ausgleich ein. Angetrieben durch den Ausgleichstreffer spielten die Blau-Weißen weiter munter nach vorne. Beslic war überhaupt einer der auffälligsten Akteure und verzeichnete auch die nächste TSV-Chance. Er konnte sich gegen zwei Gegenspieler behaupten, seinen Drehschuss entschärfte SCK-Torhüter Weißenbacher (’30). In der 44. Spielminute die 100%ige Topchance auf die Führung. Christoph Kröpfl leitete mit einem wunderschönen halbhohen Ball den Konter ein, Domagoj Beslic stürmte mutterseelenalleine aufs gegnerisches Tor und scheiterte im Eins gegen Eins an Weissenbacher. Das lange Eck wäre offen gewesen – eine Riesenmöglichkeit etwas zu überhastet vergeben. Der Zeitpunkt für die Führung hätte strategisch nicht besser sein können. Kurz darauf gab’s noch einen Corner für den TSV. Kröpfl mit dem Ball zur Mitte, Schönbergers Kopfball schrammte am langen Eck vorbei, den auch Tadic im Hineinrutschen knapp nicht mehr erwischte. Eine intensive, spannende erste Hälfte mit einem hohen Laufpensum und Tempo auf beiden Seiten.

Die Höhepunkte in Durchgang zwei sind schnell aufgezählt. Schüsse von Tadic (’70, ’81) und Heil (’73) verpassten ihr Ziel knapp. Die Luft war sprichwörtlich draußen. Das Spiel verlor an Tempo, gut agierende Defensivreihen verhinderten einen spannenden Durchgang zwei. Der SC Kalsdorf stellte sich hinten hinein, unsere Truppe machte das Spiel. Der TSV war die aktivere Mannschaft mit den besseren Chancen und dem Sieg deutlich näher als Kalsdorf. Schade für Rasswalder, Mislov & Co. Zwei wichtige Punkte im Titelkampf ließ man liegen, den der Dreier wäre doch möglich und auch nicht unverdient gewesen. Trotzdem ein Punkt ist besser als keiner und unsere Jungs werden weiterkämpfen und in jedem Spiel versuchen als Sieger vom Platz zu gehen.

SC Copacabana Kalsdorf 1:1 TSV Egger Glas Hartberg
Sportzentrum Kalsdorf, 500 Zuseher
Tore: Dorn (10.) bzw. Beslic (26.)
Gelbe Karten: Hackinger, Fink bzw. Heil, Beslic, Schönberger, Salentinig

Trainer Uwe Hölzl: „In den ersten Minuten bis zum 1:0 waren die Kalsdorfer um die Spur aktiver, doch vom Gegentor bis zur Halbzeit waren wir viel aktiver und die klar spielbestimmende Mannschaft. Bitter natürlich die zwei vergebenen Riesenmöglichkeiten von Domi (Anm. Beslic) und Dario (Anm. Tadic) kurz vor der Pause. Ich glaube, wenn wir noch ein paar Minuten gespielt hätten, wären wir vor der Pause noch in Führung gegangen. Im zweiten Durchgang haben wir das Spiel gemacht, Kalsdorf hat sich hinten hineingestellt und wir konnten die hochkarätigen Chancen nicht mehr herausspielen. Die Möglichkeiten, die wir hatten durch Heil und Tadic sind leider auch nicht ins Tor gegangen. Leider wollte das 2:1 nicht sein, es war ein schweres Spiel, doch der Sieg wäre verdient gewesen. Ein bisschen trauere ich den zwei verlorenen Punkten schon nach. Doch das Spiel haken wir ab und schauen nach vorne. Wir wollen weiter am Drücker bleiben…“

SCKHTB 1

SCKHTB 2

SCKHTB 3

SCKHTB 4