Sieg verschenkt – turbulentes 3:3 in Altach!

Dario Tadic sorgte mit seinem Hattrick für Jubel im TSV-Lager, aber leider nur bis zur Pause…


Über 30 Grad zeigte der Thermometer im Ländle und das Spiel sollte keines für schwache Nerven werden. Die erste Chance in einer intensiven Partie hatten die Hausherren. Verteidiger Matthias Maak köpfelte nach einem Eckball völlig unbedrängt am langen Eck vorbei. Kurz darauf war wieder Maak im Mittelpunkt. Fehlpass im Spielaufbau, Rakowitz überzuckerte die Aktion und spielte den Ball sofort in die Spitze. Tadic gewann das Laufduell und schob das Leder flach ins lange Eck an Altach-Keeper Kobras vorbei – eiskalt (11.). Sechs Minuten später erhöhte unser Bomber nach einem zum richtigen Moment perfekt gespielten Lochpass von Rajko Rep souverän zum 2:0. Nach einer halben Stunde zog Dossou über links auf (Thurnwald grätschte daneben) und legte ab zur Mitte. Patrick Obermüller leitete das Spielgerät (vermutlich unfreiwillig) weiter auf Dario Tadic, der am langen Eck nur noch einnetzen musste. Hattrick und Saisontor Nummer 6! Stefan Rakowitz hatte sogar die Chance auf das 4:0, blieb aber erfolglos.

Nach Seitenwechsel ein völlig anderes Bild. Die Altacher drückten wie erwartet sofort auf das Tempo und kamen mit zwei „billigen“ Toren wieder heran. Unsere Mannschaft agierte zu zögerlich, passiv und gab der Heimelf einige Räume. Nach einer Ecke blieb Rene Swete auf der Linie stehen, Mergim Berisha köpfelte aus kurzer Distanz zum 1:3. In der 50. Minute servierte Karic von links Oum Gouet den Ball, der von Dossou alleine gelassen wurde und von der Strafraumgrenze traf. Zwei viel zu einfache Gegentreffer. Anschließend hatte die Schopp-Truppe Glück. Diakite beförderte im Abseits stehend einen Ball in das Tor, der wohl ohne seiner Unterstützung dort gelandet wäre. In der 76. Minute passierte tatsächlich der Ausgleich. Rotter klärte eine Flanke per Kopf, die beim ungedeckten Christian Gebauer landete. Der Distanzschuss passte genau ins Eck – 3:3. Wenig später verletzte sich Meilinger nach einem Zweikampf mit Thomas Rotter. Wir wünschen dem Altach-Spieler rasche Genesung. Altach versuchte noch einmal alles um die Partie vielleicht sogar zu gewinnen, doch den Matchball hatte Rajko Rep am Fuß. SR Heiß entschied auf sieben Minuten Nachspielzeit. Und in dieser letzten Minute lief der slowenische Edeltechniker alleine auf das Tor und vergab.

Eine turbulente Begegnung mit zwei völlig konträren Spielhälften. Eine erste Spielhälfte, in der man die Chancen in Person von Dario Tadic eiskalt ausnutzte und defensiv bis auf zwei Chancen nichts zuließ. Nach Wiederbeginn hat man fünf Minuten völlig unverständlich verschlafen und die Altacher stark gemacht. Altach drängten unsere Mannschaft hinten hinein, wir waren zu passiv und konnten kaum für Entlastung sorgen. Der Ausgleich war nur mehr eine Frage der Zeit. Schade, denn in Durchgang eins hat man sich eine tolle Drei-Tore-Führung erarbeitet. Der vergebene Matchball in der letzten Minute der Nachspielzeit schmerzt aufgrund der zweiten Halbzeit umso mehr. Andererseits holte man in Altach einen Zähler, der einiges wert sein kann. Punkt ist Punkt. Drei Spiele ungeschlagen und nächste Woche wieder voller Angriff gegen die Wiener Austria.


Eine Zusammenfassung vom Spiel gibt es hier: #ALTHTB-Highlights


Stimmen zum Spiel:

Alex Pastoor (Altach-Trainer): „Für mich ist es auf jeden Fall ein gewonnener Punkt. Aber eine Mannschaft, die versucht, immer das Spiel zu machen, die körperlich, technisch und taktisch besser ist als der Gegner, müsste sich hier selbst nicht zu schwertun und viel mehr Chancen erarbeiten – beziehungsweise viel mehr Tore schießen. In der ersten Halbzeit haben wir am Platz zu schlecht erkannt, was gefragt war. Unsere Abwehr hat viel zu oft quer gespielt, nach vorne waren die Pässe dann viel zu lang. Das haben wir dann Gott sei Dank in der zweiten Halbzeit besser gemacht.“

Markus Schopp (Hartberg-Trainer): „Zuerst muss man in Altach natürlich erst einen Punkt machen, weshalb wir extrem froh sind. Wenn man sich den Spielverlauf anschaut, ist es natürlich so, dass wir in der ersten Halbzeit unsere Sache richtig gut gemacht haben und aus allen unseren Möglichkeiten Tore erzielt haben. Ich glaube, dass das 1:3 relativ früh gefallen ist, weswegen meine Mannschaft dann nervös und ängstlich wurde. Der Fußball ist oft extrem kurios.“

Dario Tadic (Dreifach-Torschütze: „Ich kann mich gar nicht über meine 3 Tore freuen. Ich hätte sie lieber gegen 3 Punkte eingetauscht. So wurde es nur ein Punkt.“


Tipico Bundesliga 2019/20 4. Runde – 18. August 2019

Cashpoint SCR Altach 3:3 (0:3) TSV Prolactal Hartberg

Cashpoint-Arena, Altach, 3.812 Zuschauer, SR Heiss (Tirol)

Torfolge:
0:1 Tadic (11.)
0:2 Tadic (17.)
0:3 Tadic (29.)
1:3 Berisha (47.)
2:3 Oum Gouet (50.)
3:3 Gebauer (76.)

Altach: Kobras – Anderson, Thurnwald (34./Schreiner), Maak, Karic – Oum Gouet, Diakite, Fischer, Gebauer – Meilinger (80./Jamnig), Berisha

Hartberg: Swete – Lienhart, Huber, Luckeneder, Obermüller – Klem – Rakowitz (51./Heil), Kainz, Rep, Dossou (62./Rotter) – Tadic (72./Ried)

Gelbe Karten: keine bzw. Luckeneder, Huber