Spektakuläres 3:3 gegen den WAC

In einem tollen und ereignisreichen Bundesligaspiel trennten sich unser TSV und der Wolfsberger AC mit einem 3:3.


Was war das für ein kurioses Spiel. Zuerst musste am Mittwoch auf Grund eines heftigen Gewitters das Spiel um einen Tag verschoben werden und dann lieferten sich Hartberg und der WAC einen offenen Fight, der mit einem 3:3 endete. Trainer Markus Schopp ließ, wie auch sein Gegenüber Ferdinand Feldhofer, die Aufstellung vom Vortag unverändert. Das Spiel, welches mit 22 Stunden Verspätung angepfiffen wurde, begann gleich mit einer starken Phase der Heimelf. Neun Minuten waren gespielt und der Ball landete zum ersten Mal an diesem Abend im Netz. Dante mit einer starken Flanke zur Mitte und Lienhart traf per Kopf zur Führung. Es folgte die erste gute Phase der Wolfsberger, die aber nicht zwingend wurden. Die einzige Chance der Gäste vor der Pause hatte Baumgartner, dessen Kopfball aber kein Problem für Rene Swete darstellte (20.). Danach verpasste es unsere Mannschaft einen Treffer nachzulegen. Nach einem perfekten Zuspiel von Kröpfl, tauchte Rep alleine vor dem Kärntner Schlussmann auf, Kofler kann aber mit dem Fuß den zweiten Gegentreffer verhindern. (30.). Nur vier Minuten später war es erneut Rajko Rep, der nach einer Vorlage von Tadic eine Riesenchance vorfand. Doch Kofler konnte Schuss und Nachschuss parieren. (35.). Mit der 1:0 Führung, die durchaus höher hätte sein können, ging es in die Halbzeitpause.

Kurz nach dem Wiederanpfiff eine gute Phase der Gäste. Während Swete einen Weissman-Schuss noch parieren konnte (50.), landete kurze Zeit später der Ball im Tor. Jojic traf nach einem Schmidt-Zuspiel ins kurze Eck zum Ausgleich (52.). Nur vier Minuten später war es dann wieder der TSV Hartberg, der über einen Treffer jubeln durfte. Lienhart sah den freistehenden Tadic (in Summe eine super gespielte Kombination) und dieser verwertete eiskalt mit seinem 15. Saisontor zur 2:1 Führung. Nach einigen Spielerwechseln (beide Teams wechselten innerhalb von 5 Minuten je 3 Spieler) dauerte es ein paar Minuten bis das Match wieder Fahrt aufnahm. In Minute 70 kam es erneut zum Ausgleich der Lavanttaler. Eine schöne Kombination über mehrere Stationen (Dieng, Liendl, Schmerböck), am Ende landete der Ball bei Weissman, der zum 2:2 traf. Es folgte eine packende Schlussphase. Beide Mannschaften wollten das Spiel gewinnen und spielten mit offenem Visier. Die 86. Minute, Schmerböck mit einem Traumpass auf Weissman, der mit seinem zweiten Treffer die erstmalige Kärntner Führung besorgte. Für viele war der WAC damit der sichere Sieger des Spiels. Doch wer unsere Mannschaft kennt, der weiß, aufgegeben wird nicht. Und so auch diesmal. Ein Eckball von Kainz, Rotter setzte sich gegen zwei Wolfsberger durch, der Ball landete bei Lukas Ried, der mit seinem ersten Bundesligatreffer für das 3:3 sorgte (88.). Aber auch das war nicht der Schlusspunkt. In der Nachspielzeit ein Zweikampf zwischen Dante und Dieng an der Strafraumgrenze. Schiedsrichter Weinberger zeigte Abstoß an, Assistentin Telek overruled ihn und entschied auf Strafstoß. Weissman schritt zum Punkt und setzte den Elfer knapp neben das Tor.

Ein intensives und packendes Spiel endete mit einer gerechten Punkteteilung. Ein Spektakel mit einem Schönheitsfehler, es fehlten die Fans. Doch endlich war der erste Heim-Punkt in der Meistergruppe eingefahren und das gegen einen starken Wolfsberger AC, für die es noch um den dritten Platz in der Meisterschaft geht. Tadic, Rep und Co. zeigten einmal mehr, dass man zurecht bei den Topteams mit dabei ist. Der fünfte Platz ist abgesichert, erstmals nach 15 Jahren! hat es ein Team geschafft, den SK Sturm Graz als Nummer 1 der Steiermark abzulösen, nämlich unser TSV Hartberg. Aber die Saison ist noch nicht vorbei, es folgen mit dem Steirer-Derby in Graz und dem Europea League Playoff (gegen Austria Wien oder Altach) noch drei wichtige und intensive Spiele. Auch wenn alle Saisonziele bereits jetzt bei weitem übertroffen sind, wird der gesamte Verein weiterhin alles geben um den Traum von Europa wahr zu machen.


Eine Zusammenfassung von diesem Spiel gibt es hier: #HTBWAC-Highlights


Stimmen zum Spiel:

Markus Schopp (Hartberg-Trainer): „Jeder der ein Spektakel sehen will, der muss nach Hartberg kommen. Es war beeindruckend, wie sich die Mannschaft präsentiert hat. Wir sind sehr gut reingekommen, haben es in der ersten Halbzeit aber verabsäumt, das 2:0 zu machen. Wir haben viel größere Chancen gehabt, das hat sich in der zweiten Halbzeit ein bisschen verändert. Ich glaube, dass der WAC spielerisch mehr Anteile gehabt hat. Es war wichtig, dass man gesehen hat, dass Hartberg die Meisterschaft noch nicht abgehakt hat, sondern dass wir alles reingelegt haben, noch mehr Punkte zu machen. Wir sind in der schönen Situation, die Nummer 1 der Steiermark zu sein und das würden wir gerne auch im direkten Duell noch einmal zeigen. Wir haben uns vorgenommen in der Meistergruppe nicht nur dabei zu sein, uns nicht mit dem sechsten Platz zufrieden zu geben. Es ist uns gelungen genau diesen Schritt weiter zu gehen. Bis jetzt habe ich 9 Spiele vom TSV Hartberg gesehen, die mit Ausnahme von der zweiten Halbzeit gegen Sturm, richtig richtig gut waren.“

Ferdinand Feldhofer (WAC-Trainer): „Die erste Hälfte können wir abhaken, das war zu wenig, da hat einfach die Bereitschaft gefehlt. Die Zweite war dafür überragend. Leider haben wir uns selber nicht belohnt. Wir haben noch ein Spiel. Es hat sich nichts verändert. Wir wollen das Spiel gegen Rapid gewinnen und werden noch einmal alles reinhauen, um das Spiel zu gewinnen.“

Andreas Lienhart (Torschütze und Assistgeber): „Das war heute wieder ein richtig geiles Spiel. Ein geniales 3:3. Am Ende ein verdienter Punkt für uns. Es gab Chancen auf beiden Seiten. Wir haben alles gegeben und sind dafür mit dem Punkt belohnt worden.“

Dario Tadic (Torschütze): „Wenn man in der Nachspielzeit einen Elfmeter gegen sich hat, dann muss man mit dem Punkt zufrieden sein. Da war dann natürlich auch Glück dabei, auch wenn ich denke, dass es kein Elfmeter war. Andererseits wäre auch für uns mehr möglich gewesen. Wir gehen zwei Mal in Führung, haben es verpasst nachzulegen. So gesehen ist ein Unentschieden dann wieder bitter. Jetzt wartet das Derby gegen Sturm, das ist immer etwas besonderes. Natürlich könnten wir uns für das Playoff schonen, aber wir sind Profis und wollen jedes Spiel gewinnen. Daher werden wir jetzt noch drei Mal alles geben. Ausruhen können wir uns dann auch im Urlaub, da ist dann genug Zeit dafür.“


Tipico Bundesliga 2019/20  – 31. Runde, Donnerstag, 2. Juli 2020

TSV Prolactal Hartberg 3:3 (1:0) LASK Linz

Profertil Arena, Hartberg, SR Weinberger (Wien)

Tore:
1:0 (9.) Lienhart
1:1 (52.) Jojic
2:1 (56.) Tadic
2:2 (70.) Weissman
2:3 (86.) Weissman
3:3 (88.) Ried

Hartberg: Swete – Rotter, Luckeneder (88./Huber) , Klem (57./Rasswalder) – Lienhart, Kainz, Nimaga (57./Cancola), Dante – Kröpfl (57./Dossou) – Tadic (73./Ried), Rep

WAC: Kofler – Novak, Baumgartner, Rnic (46./Gollner), Schmitz (79./Gölles) – Jojic (64./Sprangler), M. Leitgeb, Liendl, Wernitznig (64./Schmerböck) – Weissman, A. Schmidt (64./Dieng)

Gelbe Karten: Rasswalder, Cancola bzw. Weissman

Fotos: Gepa Pictures | TSV Hartberg