Standardstärke! – 6:1-Kantersieg gegen die „Sturm-Fohlen“!

24Vier Tore gehen auf das Konto der beiden Innenverteidiger….

Vor Beginn des Spiels wurde TSV-Vereinsarzt Dr. Hermann Angermeier in die wohlverdiente Pension verabschiedet. Nachdem er die Pension vor kurzem angetreten hat, bedankte sich die TSV-Familie für die langjährige Tätigkeit als Teamarzt. Zudem durfte der leidenschaftliche TSV-Arzt und jetzt TSV-Fan den Ehrenankick übernehmen. Angermeier hatte nicht einmal noch den Platz eingenommen, fiel beinahe schon das 1:0, doch nach einem Kopfball klärte ein Sturm-Abwehrspieler auf der Linie (‚3). Zehn Minuten später versuchte es Jürgen Heil mit einem Schuss vom 20er – daneben. Danach war es Zink, der nach einer schönen Kombination die Flanke nicht ideal zur Mitte brachte. Ein schwieriger Ball für Dario Tadic, der ihn trotzdem mit dem Kopf aufs Tor brachte – drüber (’24). In der 30. Minute war der Bann gebrochen und das Schützenfest begann. Nach einem Tadic-Freistoß landete der Ball im Kasten, doch SR Eigler sah ein Handspiel und der Treffer zählte nicht. Dafür bei der nächsten Aktion. Dem Abschlag von Tormann Schützenauer folgte postwendend der TSV-Angriff. Dario Tadic bekam den Ball enteilte dem bekanntesten Akteur der Schopp-Truppe Martin Ehrenreich und mit all seiner Klasse verwandelte unser Stürmer souverän und eiskalt zur Führung. Der nächste Treffer ließ nicht lange auf sich warten. Ecke Tadic, Thomas Rotter war zur Stelle und nach 42 Minuten stand es 2:0. Mit der letzten Aktion vor dem Pausenpfiff gewann David Zink einen „Press“-Kopfball und das Leder zappelte im Netz – 3:0.

Das war der Genickbruch für die Sturm-Fohlen. Der Torreigen ging munter weiter. In der 68. Minute war wieder Thomas Rotter nach einem Eckball zur Stelle, übernahm volley und schnürte einen Doppelpack. Dies ließ sich sein Kollege in der Innenverteidigung Manfred Gollner nicht bieten und machte es seinem Teamkollegen nach. Zweimal Corner, zweimal Kopfball Gollner, zweimal landete der Ball im Netz. Mit seinem ersten beiden Treffern (’72, ’82) in der Blau-Weißen Wäsch‘ machte der gebürtige Obersteirer das halbe Dutzend voll. John Lema sorgte in der 76. Spielminute mit dem Ehrentreffer für Ergebniskosmetik. Es war nicht die beste Leistung unserer Mannschaft, doch die Effizienz war sehr zufriedenstellund. Der Gegner war blutjung und eine Akademiemannschaft. Immer schwer solche Truppe zu knacken. Doch schließlich hat sich die Routine und auch die Klasse durchgesetzt. Sturm war ohne Chance. Unsere Jungs waren körperlich überlegen und vier der sechs Treffer fielen aus Standards und gingen auf die Konten der Innenverteidiger. Ein wichtiger Sieg um am Spitzenduo Gleisdorf/Stadl-Paura dran zu bleiben. Pflicht erfüllt, nicht mehr, nicht weniger! 


 

Uwe Hölzl: „Es war heute nicht unsere beste Leistung, doch sechs Tore muss man erst einmal schießen. Mit der Chancenauswertung sind wir natürlich sehr zufrieden. Sturm ist eine Akademie-Mannschaft. Es ist nicht einfach solche Teams zu schlagen, daher freuen wir uns auch über den klaren Sieg. Schlussendlich hat sich dann die körperliche Überlegenheit und die Routiine meiner Mannschaft durchgesetzt. Ein wichtiger Sieg um auch vorne dran zu bleiben. Mit zwei Masseuren gleich nach dem Spiel versuchten wir uns bestmöglich zu regenerieren, ab sofort beginnt die Vorbereitung auf Steyr!“

Thomas Rotter: „Mit dem Ergebnis sind wir natürlich sehr zufrieden. Von der Leistung her, haben wir uns sicher schon einmal besser präsentiert. Was zählt, sind aber die Punkte. Super, dass wir wieder viele Tore erzielt haben. Natürlich freut’s mich, dass ich wieder getroffen habe, unglaublich vier der sechs Treffer gehen auf das Innenverteidiger-Duo! Steyr wird sicher ein hartes Auswärtsspiel, wir müssen hellwach sein und alles geben!“

Manfred Gollner: „Der Sieg war verdient, wir waren die bessere Mannschaft und haben unsere Chancen eiskalt genützt. Schön das wir diesmal auch ein paar Standardtreffer erzielt haben. Ich persönlich bin froh, endlich ein Tor für den TSV erzielt zu haben, dass es gleich zwei geworden sind ist umso schöner!“

 


TSV Prolactal Hartberg 6:1 (3:0) SK Sturm Graz Amateure 

Profertil Arena Hartberg, 800 Zuseher, SR Eigler(Stmk.)
Tore: Tadic (30.), Rotter (42., 68.), Zink (45.), Gollner (72., 82.) bzw. Lema (76.)
Gelbe Karten: Heil bzw. Grgic, Mann

TSV Line-up: Bartosch – Salentinig, Rotter, Gollner, Rasswalder – Siegl (72., Ilic), Heil (61., Lembäcker), Mislov, Kröpfl – Tadic, Zink (72., Gölles). Trainer Uwe Hölzl/Philipp Semlic

 


 

24