Stark! – 5:1-Kantersieg gegen Deutschlandsberg!

HTBDSC 2017Hochverdient! Mit einer starken Leistung die richtige Antwort auf die Klagenfurt-Niederlage…

Nach dem „Rückschlag“ vergangene Woche in Kärnten gab’s diesmal wieder einen echten Befreiungsschlag in der heimischen Festung. Eine flotte Partie von Beginn weg. Unsere Mannschaft zeigte ein ganz anderes Gesicht als zuletzt in Klagenfurt. Schon nach wenigen Minuten kombinierten sich Siegl, Tadic und Kröpfl wunderbar in Richtung DSC-Tor, was aber noch keinen Erfolg brachte. Ein Distanzschuss von Christian Dengg (’11) ging ebenso drüber wie auf der Gegenseite ein Rotter-Kopfball nach einem Eckstoß (’15). Die erste Chance in der Kategorie „der muss sitzen“ gehörte Jürgen Heil, der nach einer wunderschönen Flanke von Christoph Kröpfl, am langen Eck, völlig frei zum Leder kam. Aus kurzer Distanz traf er mit dem Kopf nicht ins Tor – vielleicht wäre es mit dem Fuß leichter gewesen. Danach traf Siegl nach Kröpfl-Corner die Außenstange (’20). Die Blau-Gelben kamen zu einer Kopfball-Chance die knapp vorbeirollte (’21). Doch nach einer halben Stunden, in der der TSV schon die bessere Mannschaft war, war Schluss mit Lustig! Mit drei Treffern binnen fünf Minuten führte man bereits früh die Entscheidung herbei. Dreimal war Christoph Kröpfl der Assistgeber. Beim 1:0 traf Innenverteidiger Thomas Rotter nach einem Standard (’31). Sekunden später der zweite Treffer durch Philipp Siegl nach einer Flanke und in der 35. Minute vollendete Goalgetter Dario Tadic zum 3:0. Zudem gab’s dazwischen noch die Riesenmöglichkeit von Dani Gremsl. Dario Tadic mit dem idealen Pass in die Tiefe, Gremsl stürmte auf den gegnerischen Kasten und versuchte es mit dem „Tunnel“. Goalie Fink konnte zur Ecke retten. Vor der Pause gab’s noch eine Chance in Person von Daniel Gremsl. Unsere #10 mit einem sehenswerten und überlegten Schupfer aufs lange Eck. Torhüter Fink mit einer tollen Parade! Pause…

Auch nach Wiederbeginn änderte sich nichts am Spielverlauf. Unsere Mannschaft spielte weiter munter nach vorne und brachte die nicht gerade sattelfeste Defensive der Weststeirer des Öfteren ins Wanken. Das Hartberger Werk’l funktionierte! Bei einem Kröpfl-Schuss konnte ein DSC-Verteidiger noch gerade vor der Linie abwehren (’50). Zehn Minuten gespielt und schon klingelte es zum vierten Mal. Ein wunderschöner flotter Spielzug übers ganze Feld wurde mit dem 4:0 durch Roko Mislov, der nur noch „Danke“ sagen musste, gekrönt. Augenblicke später versuchte es Martin Salentinig mit einem Distanzschuss. Gut angetragen, knapp daneben. Was folgte, war die nächste sehenswerte, schnelle und technisch feine Kombination über Gremsl, Tadic und Zink. Letzterer stellte auf 5:0 (’65) nachdem er kurz zuvor eingewechselt wurde. Von Deutschlandsberg ging wenig Gefahr aus, nach 66 Spielminuten meldeten sie sich in der Offensive mit einem Dengg-Knaller aus 35 Metern zurück. Rene Swete war zur Stelle und glänzte mit einer Parade. Es ging munter weiter. Der an diesem Abend sehr spielfreudige Daniel Gremsl mit einer guten Einzelaktion. Er scheiterte jedoch im Abschluss. Kurios wurde es in der 75. Minute. Rotter zerrte einen DSC-Spieler im Strafraum nieder, der Schiedsrichter kümmerte sich darum und verwickelte sich in Diskussionen. Inzwischen lief die Partie weiter und beinahe gelang dem TSV ein Treffer. Plötzlich gab’s dann Elfmeter für Deutschlandsberg. Egal, unser neuer „Elferkiller“ Rene Swete parierte den Elfer bärenstark. In der Schlussphase sorgte Kapitän Oparenovic mit einem Kopfball-Tor für Ergebniskosmetik (’84), ehe eine tolle Zink-Flanke gefolgt von einem Tadic-Kopfball, der knapp am Kasten vorbeiging, die letzte erwähnenswerte Aktion war.

Ein verdienter 5:1-Kantersieg! Der Tripleschlag binnen fünf Minuten war natürlich ausschlaggebend. Zudem war es mannschaftlich eine geschlossen starke Leistung und die richtige Antwort auf die Niederlage in Klagenfurt. Die Heimstärke wurde einmal mehr unter Beweis gestellt. Mit dem Schützenfest tankte man viel Selbstvertrauen für das große, spannende Saisonfinale. Tabellenführung ausgebaut! Chapeau!

 


Die Interviews mit Rene Swete, Daniel Gremsl, Roko Mislov und Trainer Uwe Hölzl nach dem Spiel findet ihr hier: #Interviews-HTBDSC


TSV Prolactal Hartberg 5:1 (3:0) Deutschlandsberger SC

Profertil Arena Hartberg, 850 Zuseher, SR Strasser (Steiermark)
Tore: Rotter (29.), Siegl (31.), Tadic (35.), Mislov (55.), Zink (65.) bzw. Oparenovic (84.)
Gelbe Karten: Mislov bzw. Mrsic, Kordic

TSV Line-up: Swete – Salentinig, Rotter, Gölles, Rasswalder (Nagy/68.) – Heil, Siegl, Mislov (Lembäcker/79.), Kröpfl (Zink/60.) – Tadic, Gremsl. Trainer Uwe Hölzl/Philipp Semlic 


 

 HTBDSC 2017