Starker Auftritt beim 3:1 Auswärtssieg in St. Pölten!

Mit einer starken Leistung konnte unser TSV am Sonntag einen 3:1 Auswärtserfolg einfahren


Markus Schopp veränderte die Mannschaft im Vergleich zu den letzten Spielen auf zwei Positionen, Bakary Nimaga und Tomas Ostrak rückten in die Startelf und dies erwies sich als Glücksgriff. Angefeuert von rund 250 lautstarken TSV-Fans legten die Blau-Weißen einen echten Traumstart hin. Nimaga mit einem schnell ausgeführten Freistoß auf Klem, dieser mit dem perfekten Zuspiel auf Stefan Rakowitz, der nach nur 90 Sekunden zur Führung verwertet. Eine Viertelstunde war gespielt, dann setzte sich der zweite Startelf-Debütant in Szene. Ostrak schnappte sich in der eigenen Hälfte das Spielgerät, ließ zwei St. Pöltner aussteigen. Dann ein Doppelpass mit Dario Tadic und plötzlich stand der Tscheche alleine vor Riegler. Uneigennützig legte er auf Stefan Rakowitz ab, der für seinen ersten Bundesliga-Doppelpack nur noch den Fuß hin halten muss. Ein wunderschön herausgespielter Treffer. In weiterer Folge stand die TSV-Mannschaft gut und ließ kaum etwas zu. Der Gegner kam einzig nach einem Eckball durch Luan zu einer Halbchance. Mit einer 2:0 Pausenführung ging es in die Kabinen.

Nach der Pause kam St. Pölten aggressiver aufs Feld zurück und kam durch Riski in der 49. Minute zur ersten Chance, doch kein Problem für Swete. Nur eine Minute später klärte der TSV-Schlussmann einen Balic-Schuss aus 25 Metern zur Ecke. Nach 60 Minuten gingen dem Gegner dann die Kräfte aus, die Druck- und Drangphase war überstanden. Die erste TSV-Chance gab es in Minute 64, der eingewechselte Dossou verfehlte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze das lange Eck nur knapp. Besser machte es dann Dario Tadic 4 Minuten später. Nach einem Einwurf von Lienhart setzte er sich im Strafraum gegen Luan durch und traf zum 3:0. Bereits das 7. Saisontor für Tadic.  Den Aufreger des Spiels gab es in der 75. Minute. Swete klärte mit dem Fuß vor dem heranlaufenden Riski, spielte klar den Ball und nicht den Gegner, doch Schiedsrichter Weinberger, der bis zu diesem Zeitpunkt eine souveräne und gute Leisung abgeliefert hatte, zeigte auf den Elfmeterpunkt. Eine klare Fehlentscheidung. Das Elfmetergeschenk verwertete Luxbacher zum 1:3. Zum Glück kippte die Partie dadurch nicht mehr. In den Schlussminuten gab es noch zwei Topchancen für den TSV. Tadic lief alleine auf das Tor zu und scheiterte an Riegler (84.) und ein Distanzschuss von Rep verfehlte das Tor nur um Zentimeter (87.). Danach kontrollierten Cancola und Co. das Spiel und brachten das Ergebnis sicher über die Zeit.

Am Ende ein verdienter Sieg nach einer starken Mannschaftsleistung. Ein Doppelpack von Stefan Rakowitz ebnete den Weg zu den drei Punkten. Der erste Sieg überhaupt in St. Pölten und der erste Auswärtssieg in dieser Saison. Zudem das bereits 5. Spiel in Folge, in dem unser Team ungeschlagen blieb. Mit starken 11 Punkten am Konto geht es in die wohlverdiente Länderspielpause. In dieser steht am Freitag um 17 Uhr in der Hartberger Profertil Arena ein Testspiel gegen den kroatischen Erstligisten NK Inter Zapresic auf dem Programm. Danke auch an die tollen Fans, die für eine großartige Stimmung gesorgt haben. Ein würdiger Auftritt.


Eine Zusammenfassung vom Spiel gibt es hier: #htbskn-Highlights


Stimmen zum Spiel:
TSV-Trainer Markus Schopp: „Die Mannschaft hat früh zwei Tore erzielt, das hat uns heute Flügel verliehen. Wir waren in Ballbesitz auch sehr mutig, da war sehr viel richtig. Danach sind wir etwas zurückgefallen, haben dann in der zweiten Halbzeit aber immer besser ins Spiel gefunden und über 90 Minuten ist der Sieg auf jeden Fall verdient. Ich habe heute nie das Gefühl gehabt, dass wir das Spiel noch aus der Hand geben könnten, auch nach dem Elfmeter nicht. Wir hätten zum Schluss dann sogar noch einige Tore mehr machen können, oder sogar müssen, das ist aber das Einzige, was ich der Mannschaft vorwerfen kann, falls man ein Haar in der Suppe finden möchte. Die Mannschaft hat heute über 90 Minuten eine sehr sehr gute Arbeit gemacht und sich den Sieg wirklich verdient. Es ist noch zu Früh, sich über die obere Tabellenhälfte Gedanken zu machen, das tun wir auch nicht. Wir wissen, dass wir nach 6 Runden eine überragende Bilanz haben, aber wir wissen auch, was wir jetzt für ein Programm vor uns haben und welche Gegner nach der Pause auf uns warten. Aber jetzt hat sich die Mannschaft die Kabinenparty und ein paar freie Tage verdient“

St.Pölten-Trainer Alexander Schmidt: „Hartberg war der erwartet starke Gegner und hat uns die Grenzen aufgezeigt. Es ist bitter, dass wir wieder so Früh in Rückstand geraten. Aber es war eine verdiente Niederlage. Der Gegner war spielstärker, ballsicherer und schneller, das muss man so akzeptieren. Nach Salzburg war das heute der stärkste Gegner, der in dieser Saison hier gespielt hat.“

TSV Torschütze Stefan Rakowitz: „Ich bin überglücklich heute. Über den Sieg und über die zwei Tore. Wir wollten von Beginn an Gas geben und den Gegner unter Druck setzen. Das ist uns perfekt geglückt heute. Danach sind wir etwas zurückgefallen, wir wollten aber unbedingt, dass und nicht das gleiche passiert wie in Altach und das haben wir bravourös über die Bühne gebracht. Wir müssen in der Länderspielpause trotzdem weiterarbeiten und gestärkt daraus hervorgehen. Wir haben in den ersten sechs Runden gezeigt, was wir drauf haben, wir haben Sturm und die Austria geärgert, auch heute einen verdienten Sieg gefeiert, ich denke wir stehen im Moment verdient in der oberen Tabellenhälfte.

Schiedsrichter Julian Weinberger: „Nach dem Videostudium ist klar, dass die Strafst0ßentscheidung falsch war. Aus meiner Position am Spielfeld hat es wie ein Elfmeter ausgesehen, im nachhinein betrachtet war das natürlich falsch. Ich finde es auch schade, dass wir in der heutigen Zeit nicht die Möglichkeit haben, uns diese Szene noch einmal anzuschauen mittels Videobeweis. Dann hätte ich die falsche Entscheidung in wenigen Sekunden korrigiert. Andere Länder haben diese Möglichkeiten schon, die definitiv mit uns vergleichbar sind, aber bei uns wird das noch einige Jahre dauern. Bis dahin werden wir damit leben müssen, dass es immer wieder zu Fehlwahrnehmungen kommt. Es wird vermutlich nicht meine letzte Fehlentscheidung gewesen sein, aber ich kann versichern, dass ich immer mein Bestes gebe.


Tipico Bundesliga 2019/20  – 6. Runde
Sonntag 01. September 2019

SKN St.Pölten 1:3 (0:2) TSV Prolactal Hartberg

NV Arena, St.Pölten, 3.400 Zuschauer, SR Weinberger (Wien)

Torfolge:
0:1 Rakowitz (2.)
0:2 Rakowitz (15.)
0:3 Tadic (68.)
1:3 Luxbacher (Elfmeter/75.)

St.Pölten: Riegler – Leite, Petrovic (22./Meisl), Ingolitsch, Steiner (46.Haas) – Luxbacher, Balic, Rasner, Ljubicic – Gartler (69./Schütz), Riski

Hartberg: Swete (c) – Lienhart, Huber, Luckeneder, Klem – Nimaga (55./Kainz), Cancola – Ostrak (61./Dossou), Rep, Rakowitz (69./Gabbichler) – Tadic

Gelbe Karten: Ingolitsch, Gartler bzw. Swete, Lienhart, Rep, Dossou

 

Fotos: GEPA Pictures  | TSV Hartberg