Steirisches Derby zum Pflichtspielstart im Cup

Jetzt zählt’s! Am Freitag beginnt die neue Saison mit dem ersten Pflichtspiel in der Obersteiermark…


Spielinfos: Traditionell beginnt die neue Saison Mitte Juli mit dem UNIQA ÖFB Cup, dem kürzesten Weg in den internationalen Bewerb.

1. Runde UNIQA ÖFB Cup 2022/2023
DSV Leoben KAIF Energy – TSV Egger Glas Hartberg
Freitag, 15. Juli 2022, Ankick 19:00 Uhr
KAIF Arena, Stadion Leoben/Donawitz

Schiedsrichter: Jakob Semler (Stmk.)
Assistenten: Robert Steinacher, Edin Kudic


Teamnews: Eine ungewohnte Sommerpause in Hartberg. Bislang nur drei Abgänge (Niemann, Diarra, Lemoine) und mit den beiden hochgezogenen Talenten von den Amateuren (Wilfinger und Kolb) und Albert Ejupi ebenso drei Neuzugänge. Dazu kommt mit Lukas Fadinger noch ein Rückkehrer nach Leihe. Kontinuität im Kader von Trainer Klaus Schmidt, der in der Vorbereitung von Beginn an mit dem gesamten Kader in Ruhe arbeiten konnte. Ein ungewohntes Bild in Hartberg. Dennoch wird der Transfermarkt weiterhin intensiv und genau beobachtet und wenn man von einem Gesamtpaket eines Spielers überzeugt ist, kann kadertechnisch durchaus noch etwas passieren in der Oststeiermark. Die Testspielserie (mit guten und weniger guten Leistungen) ist vorbei, der Pflichtspielmodus wird aktiviert. Nach intensiven Wochen  der Vorbereitung steht die letzte Woche vor dem Start ganz im Zeichen des Feintunings und der Wettkampfvorbereitung. Dem einen oder anderen Spieler plagten in den letzten Tagen und Wochen kleinere Verletzungen und Blessuren, doch im Grunde kann das Trainerteam aus dem Vollen schöpfen. Der TSV Egger Glas Hartberg ist ohne Zweifel der Favorit und will im Pokal ganz klar in die 2. Runde aufsteigen. Doch der Cup hat bekanntlich eigene Gesetze. Daher sind 100% Konzentration und Einsatz Voraussetzung für einen erfolgreichen Abend. Zudem werden Heil, Kainz & Co. Aggressivität und Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor an den Tag legen müssen um die Auftakthürde Leoben besiegen zu können. Let’s go, FORZA TSV!


Gegnerinfos: Leoben ist mit knapp 25.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt der Steiermark. Es ist einer der bedeutendsten Standorte der österreichischen Eisen- und Stahlindustrie, zudem ist die Stadt Sitz der Montanuniversität. Der Klub wurde 1928 gegründet und hat viel Tradition. Einer der bekanntesten „Söhne“ Leobens ist Walter Schachner. Der schwärzesten Momente in der Vereinsgeschichte war unter Anderem der Konkurs 2009. Nach einem Neuanfang in der Regionalliga und dem Abstieg in die Landesliga spielten die Obersteirer nun acht Jahre in der vierthöchsten Spielklasse. In der Vorsaison war es ein intensiver Fight um den Aufstieg in die dritthöchste Spielklasse. Im direkten Entscheidungsspiel gegen Voitsberg setzten sich Leoben durch, fixierte am allerletzten Spieltag den Aufstieg und spielt kommende Saison wieder Regionalliga. Aufbruchsstimmung beim „Hochofenballett“, dass seit einem Jahr vom Ex-Bayern-Profi Carsten Jancker gecoacht wird. Verfolgt werden in der Montanstadt große Ziele: „Mission 2028“, steht für die geplante Rückkehr in die Bundesliga. Der DSV gewann alle drei Vorbereitungsspiele. Nach Siegen gegen Bruck/Mur und ATSV Wolfsberg war vor allem der 3:1-Erfolg gegen Zweitligist GAK überraschend. Eine eingespielte Truppe mit einer Mischung aus Österreichern und einigen Legionären, aus jungen Spielern und erfahrenen Kickern, die im Sommer nochmal mit mit neun Spielern verstärkt wurde. Bekannteste Spieler der Leobener sind Philipp Hütter und Timo Perthel. Hütter kickte bis Dezember 2021 noch für Klagenfurt in der Bundesliga und Perthel hat neben einem Meistertitel 2011 mit Sturm Graz auch einige Spiele in der deutschen Bundesliga bei Bremen und Braunschweig in den Beinen. Mit der Euphorie und dem Publikum im Rücken (es werden bis zu 3.000 Zuschauer erwartet) sind die Obersteirer heiß auf die Cuppartie und wollen eine Sensation schaffen. Unsere Blau-Weißen haben da aber natürlich einiges dagegen.


Übertragung: Für alle TSV-Fans, die nicht in Leoben live dabei sein können, wird das Spiel auf der Videoplattform des ÖFB (www.oefb.tv) übertragen.


Statistik: Die Begegnung Hartberg gegen den DSV Leoben gab es in der Vergangenheit 8 Mal.

2 Siege TSV
2 Unentschieden
4 Siege DSV

Das letzte Aufeinandertreffen ist aber schon lange her. 2007 in der 2. Liga. Das erste Duell war ein Besonderes. 1995 im ÖFB Cup-Halbfinale (0:1 für Leoben).


TICKETS/STADION: Das Spiel findet im Stadion Donawitz (KAIF-Arena) statt. Einlass ist um 18:00 Uhr. Es wird mit über 3.000 Besuchern gerechnet. Eintrittskarten für den Gästesektor (TSV-Sektor) sind ab sofort zum Preis von 10€ (Stehplatz) und 12€ (Stehplatz) im Onlineshop des DSV Leoben erhältlich. –>Zum Leoben Ticketshop<–.

Selbstverständlich gibt es für Kurzentschlossene auch am Spieltag an den Tageskassen Tickets für den Gästebereich! Unsere Mannschaft freut sich auf viele Blau-Weiße Fans, die uns in die Obersteiermark begleiten werden und auf ein stimmungsvolles Fußballfest zum Saisonstart.


Auf geht’s! Unsere Jungs wollen erfolgreich in die neue Saison starten. Liebe TSV-Fans, Daumen halten für unsere Blau-Weißen, wir wollen im UNIQA ÖFB-Cup eine Runde weiter kommen. Unterstützt unser Mannschaft live in Donawitz. #GlaubeWilleMut #uniqaöfbcup #dsvhtb #nevergiveup

Fotos: GEPA Pictures | TSV Hartberg