Tabellenführung behauptet, Revanche geglückt – 2:0-Sieg!

jubeltrio htbatsvGegen den ATSV Stadl Paura konnte man sich durch einen Doppelschlag des Stürmerduos durchsetzen…

Trainer Uwe Hölzl nahm nur eine Umstellung gegenüber dem Frühjahrsauftakt in Weiz vor. Anstelle von Jürgen Heil lief Christian Ilic auf, der aber in der Halbzeit durch Christoph Kröpfl ersetzt wurde. In der ersten Viertelstunde eine eher zerfahrene Partie, wobei sich die Gäste aus Stadl-Paura keineswegs versteckten. Den großen Aufreger gab es nach sieben Spielminuten. Domagoj Beslic wird im Strafraum klar gefoult, das hätte Elfmeter geben müssen, doch die Pfeife von SR Baumann blieb – zur Verwunderung aller – stumm. Auch bei einigen Abseitsentscheidungen agierte das SR-Trio ganz und gar nicht sattelfest. Nach rund 25 Minuten kamen unsere Blau-Weißen besser ins Spiel und wurde aktiver und vor allem gefährlicher. Dario Tadic im Laufduell mit einem ATSV-Verteidiger, dem Torhüter Michl fügte er mit einem „Gurkerl“ die Höchststrafe zu, doch ein Verteidiger rettete vor der Linie (’30). Auf der Gegenseite hatte Christopher Stadler nach einem Gerner-Kopfball wenig Probleme. Vor der Pause gab’s noch die eine oder andere Halbchance für unsere Mannschaft. Bei einem gut getretenen Tadic-Freistoß segelten einige Blau-Weißen vorbei, ein Beslic-Kopfball fiel zu unplatziert aus und auch Thomas Rotter war nach einem Freistoß mit seinem Kopfball nicht erfolgreich. Es war eine „schwere Partie“ in Durchgang eins, die Mayrleb-Truppe stand sehr kompakt und tief, oft mit zwei Fünferketten, die sich weit zurückzogen. 

Die Worte von TSV-Coach Uwe Hölzl in der Pausenansprache dürften Früchte getragen haben. 47. Minute, Blitzstart der Heimelf. Domi Beslic sah, dass das kurze Eck offen ist, nahm sein Herz in die Hand, fackelte nicht lange und versenkte das Spielgerät mit einem satten Schuss im kurzen Eck. Die nächste super Möglichkeit verzeichnete Heimkehrer Christoph Kröpfl, dessen Schuss eine richtige „Fett’n“ hatte und gerade noch abgewehrt werden konnte (’60). Eine Minute später die Vorentscheidung. Nach einem Siegl-Zuspiel schob Dario Tadic das Leder mit abgebrüht ins kurze Eck zur 2:0-Führung. Stadl-Paura gab sich noch nicht auf, doch mehr als die eine oder andere Halbchance schaute dabei nicht heraus. Der TSV-Sieg hätte in der Schlussphase durchaus höher ausfallen können. Nach einem wunderschönen Spielzug über Beslic und Kröpfl kam der Eingewechselte Jürgen Heil an den Ball, der am 16er alle Zeit der Welt hatte und „nur“ den Tormann anschoss. Schade! Nachdem die Gäste noch einen Stangenschuss verzeichneten, war fiel auf dern Gegenseite ein Mislov-Kopfball nach einer Rasswalder-Wunderflanke zu zentral aus. Die letzte Möglichkeit des Spiels hatte Thomas Rotter nach einer Ecke, doch auch sein Kopfball konnte abgewehrt werden. Schlussendlich blieb es beim ungefährdeten, jedoch hart erarbeiteten 2:0-Heimsieg.

TSV Egger Glas Hartberg 2:0 ATSV Stadl-Paura
Profertil-Arena Hartberg, 1.040 Zuseher
Tore: Beslic (48.), Tadic (61.)
Gelbe Karten: keine bzw. Krachanov 

Trainer Uwe Hölzl: „In Spielabschnitt eins haben wir uns sehr schwer getan. Der Gegner ist so tief gestanden, da war es alles andere als einfach Torchancen zu kreiieren. Zweite Halbzeit ist es mit dem Schwung des Führungstreffers besser gegangen und wir haben uns auch weitere Chancen erarbeitet. Es war ein hart erkämpfter Sieg – Gratulation an die gesamte Mannschaft!“

 

jubeltrio htbatsv

HTBATSV 2

HTBATSV 1

HTBATSV 3