Tadic sicherte verdienten Punkt! 1:1 bei der Admira

Nichts wurde es mit dem erhofften Auswärtssieg beim Lieblingsgegner. Aber immerhin einen Punkt konnte unser TSV Egger Glas Hartberg aus der Südstadt entführen. Hartberg war die spielbestimmende Mannschaft, gepusht vom tollen Support der vielen mitgereisten Fans. Über 90 Minuten ein Chancenplus, mehr Ballbesitz und bessere Zweikampfquote und Passstärke. Der letzte, entscheidende Pass war oft ungenau oder unpräzise. Der Ausgleichstreffer gelang erst in der Schlussphase. Die Admira hatte zwei Aluminiumtreffer, womit am Ende beide Mannschaften mit der 1:1-Punkteteilung zufrieden sein müssen. 


Trainer Kurt Russ veränderte die Mannschaft gegenüber den Auswärtssieg beim WAC an zwei Positionen. Klem ersetzte Kofler (krank unter der Woche), Rotter fiel dem Wechsel zur Viererkette zum Opfer, Jürgen Heil, der eine starke Partie ablieferte, kam in die Startelf. Der TSV übernahm von Beginn an das Kommando in der Südstadt und dominierte die Admira. Die schnelle Führung blieb trotz vorhandener Chancen aus. Die erste Möglichkeit fand Nemanja Belakovic vor, dessen Abschluss knapp über den Kasten ging. Den Schuss von Noel Niemann wehrte Andreas Leitner, der Steirer im Tor der Admira, ab (11.). Eine Minute später zischte ein Hammerschuss von Tobi Kainz (nachdem Jürgen Heil clever durchließ) hauchdünn am Tor vorbei. Die Herzog-Truppe gelang folglich aus dem Nichts mit dem ersten Schuss die Führung. Joseph Ganda hatte an der Strafraumgrenze viel zu viel Platz, wurde nicht attackiert, sein Schuss sprang vor Hartberg-Kapitän Swete noch auf und landete im Netz – 1:0 für die Hausherren, bitter! Unsere in rosa spielenden Blau-Weißen weiter am Drücker, Niemann traf aus aussichtsreicher Position nach schöner Kombination von Avdijaj und Heil den Ball nicht richtig (29.). Zur Pause brachte Russ dem Bomber Dario Tadic ins Spiel. Der TSV setzte sich auch in Durchgang zwei in der gegnerischen Hälfte fest, schlug gefühlt hundert Flanken, konnte aber vorerst kein Kapital daraus schlagen. Durch Konter wurde die Admira zweimal brandgefährlich und hätte eine Vorentscheidung herbeiführen können. Die Routiniers Kerschbaum und Lukacevic trafen zum Glück nur Aluminium. In der Schlussphase (84.) wurden die Bemühungen dann aber endlich belohnt. Ein abgerissener Klem-Schuss landete im Strafraum bei Dario Tadic, der dort stand wo ein Goalgetter stehen muss, der Admira-Experte (traf gegen keinen Verein öfter) verarbeitete das Leder gut und traf zum 1:1 Endstand!


Stimmen zum Spiel:

Kurt Russ (Hartberg-Trainer): „Wir waren die bessere Mannschaft, der Knackpunkt war das Gegentor. Da sind wir etwas aus dem Konzept geraten. Ich muss der Mannschaft trotzdem ein Riesenkompliment machen, sie hat sich sehr bemüht und am Ende noch den Ausgleich geschafft. Bis zum Strafraum war das Spiel in Ordnung, man hat aber gesehen, dass uns in der Box noch einiges fehlt. Es waren nicht so viele klare Chancen dabei. Man muss aber auch berücksichtigen, dass die Admira hinten gut gestanden ist. Bei ihren zwei Stangenschüssen haben wir auch etwas Glück gehabt. Tadic hat gezeigt, dass auf ihn Verlass ist, auch wenn er nicht von Beginn an spielt. Ein sehr wichtiger Teil der Mannschaft.“

Andreas Herzog (Admira-Trainer): „Wenn man bis knapp vor Schluss 1:0 führt, dann hofft man natürlich auf die drei Punkte. Man muss aber schon zugeben, dass Hartberg über 90 Minuten gesehen die bessere Mannschaft war. Wir hatten aber noch zwei Stangenschüsse. Wenn da ein Tor gefallen wäre, wäre das natürlich die Vorentscheidung gewesen. Immerhin sind wir jetzt drei Spiele ungeschlagen. Wir müssen aus dem Spiel noch einiges lernen.“

Dario Tadic (TSV-Torschütze): „Ich bin sehr froh, dass ich der Mannschaft helfen konnte. Wir haben die Partie im Griff gehabt, sind bekannt dafür, dass wir mit einem Rückstand umgehen können. Am Ende hat es leider nur zu einem Punkt gereicht. Mit der Rolle als Ersatzspieler bin ich natürlich nicht zufrieden, da wäre ich auch fehl am Platz. Ich möchte immer von Beginn an spielen. Der Trainer stellt auf, ich kann mich nur reinhauen in der ganzen Woche und die Minuten, die ich bekomme, nützen!“

Rene Swete (TSV-Kapitän): „Ich glaube, dass wir die bessere Mannschaft waren, die das Spiel aktiv gestaltet hat. Die Admira hatte vielleicht durch die Konter klarere Torchancen, doch das Remis ist ein gerechtes Ergebnis und geht für beide Teams in Ordnung.“

Donis Avdijaj (TSV-Spieler): „Für uns war das ein richtig gutes Spiel. Wir sind mit der Motivation hierhergekommen, um etwas mitzunehmen. Wir sind ein bisschen unzufrieden, weil wir gerne gewonnen hätten. Der Gegner hat uns viel abverlangt und wir haben gut dagegengehalten. Wenn wir konsequenter vor dem Tor sind, wäre mehr drin gewesen.“


Admiral Bundesliga 2021/22 | 8. Runde | Samstag, 18. September 2021

FC Flyeralarm Admira 1:1 (1:0) TSV Egger Glas Hartberg

BSFZ-Arena, Maria Enzersdorf | SR Heiß (Tirol) | 1.427 Zuseher

Spielhighlights: Highlights #ADMHTB

Tore:
1:0 Ganda (17.)
1:1 Tadic (84.)

Admira: Leitner – Zwierschitz, Brugger, Bauer, Lukacevic – L. Malicsek – Kerschbaum, Babuscu (55. Ebner), Kronberger (78. Vorsager) – Ganda, Mustapha (68. Starkl)

Hartberg: Swete – Stec (64. Lema), Sonnleitner, Gollner, Klem – Horvat, Kainz – Heil, Avdijaj (81. Paintsil), Belakovic (46. Tadic) – Niemann (64. Schmerböck)

Gelbe Karten: Babuscu bzw. Kainz, Gollner, Avdijaj

Fotos: GEPA pictures | TSV Hartberg