Turbulente Partie gegen die Veilchen leichtfertig mit 3:4 verloren

Prachtwetter, tolle Stimmung und sieben Tore – Fußballherz was willst du mehr? Hin und her, Chancen, Fights, Tore, Emotionen hüben wie drüben, unser TSV war über das ganze Spiel hinweg zweifelsohne die bessere Mannschaft. Am Ende steht unser TSV Egger Glas Hartberg mit einem „Nuller“ da. Eine extrem bittere 3:4-Niederlage gegen die Austria schmerzt. Der erste Heimsieg oder zumindest ein Punktezuwachs war zum Greifen nahe. Mehr Torschüsse, mehr Flanken, mehr Ballbesitz und eine höhere Passquote reichen nicht. Leichtfertige Gegentore mit vermeidbaren Fehlern besiegeln am Ende eine bittere Niederlage. Auch ein Avdijaj-Premierentor und Tadic-Doppelpack mit dem der TSV-Bomber in den elitären Kreis der Bundesliga (Torschützen mit über 50 Treffern in der Liga) einzog reichten nicht. In Summe war es trotzdem eine gute Leistung, die Mannschaft hat alles versucht und nie aufgesteckt – nur muss man sich dafür auch endlich einmal zuhause belohnen. Die Liga ist in dieser Saison sehr sehr eng beisammen, oft entscheiden Kleinigkeiten. Weiter hart arbeiten, dran bleiben und alles raushauen, dann wird auch das Momentum wieder auf unsere Seite springen. 


Kapitän Rene Swete kehrte zurück in die Startelf, Jürgen Heil musste mit Oberschenkelproblemen passen, für Donis Avidjaj und Nemanja Belakovic war es die Heimpremiere in der gut gefüllten Profertil Arena Hartberg. Doch nach wenigen Minuten gab’s bereits die kalte Dusche für den TSV. Freistoß von Braunöder, Djuricin köpft völlig ungedeckt ein. Der Routinier darf hier einfach nicht so frei zum Kopfball kommen – 0:1 (6.). Unsere Blau-Weißen hatten zwei Minuten später die Antwort parat. Klem mit der Flanke in den Strafraum, die Austria-Defensive stellte sich ebenfalls weniger gut an und Dario Tadic kam am langen Eck zum Abschluss und verwandelte mit dem rechten Fuß eiskalt zum Ausgleich. Weitere vier Minuten später die neuerliche Führung für die Gäste. Suttner mit der Hereingabe von links, Ex-Hartberger Mandi Fischer traf aus kurzer Distanz (12.). Nach 21 Minuten erhöhte Marco Djuricin – nach unnötigem Ballverlust von Tobi Kainz an der Strafraumgrenze – auf 1:3. Dario Tadic hatte eine weitere Top-Möglichkeit, lief der Austria-Abwehr auf und davon, vergab jedoch aus aussichtsreicher Position bzw. übersah Niemann, der in der Mitte mitlief. Die Partie musste mehrmals unterbrochen werden, die Austria-Fans sorgten immer wieder für unnötige Rauchentwicklungen durch das Abbrennen von bengalischen Feuern. Behandlungspausen bei Stec und Gollner sorgten für eine achtminütige Nachspielzeit. Kurz vor Pausenpfiff machte Donis Avdijaj die Partie wieder spannend. Belakovic mit der Flanke und der 25-jährige Deutsche vollendete am langen Eck.

Nach Wiederbeginn erneut entzündende Bengalen aus dem Austria-Sektor und eine starke Hartberger Mannschaft die weiter Druck machte. Tadic hatte eine Möglichkeit nach 55 Minuten, doch Pentz war zur Stelle. Auch Avdijaj hatte eine weiter Chance mit dem Außenrist (66.). Kein weiteres Tor vorerst. Der TSV wurde offensiver, löste die Doppelsechs auf, brachte mehr Offensivpower, doch der Treffer blieb vorerst verwehrt.  Sonnleitner, Rotter & Co. drängten auf den Ausgleich, doch der vermeintlich vorentscheidende Treffer gelang den Violetten. Kapitän Suttner überraschte Swete mit einem Distanzschuss ins kurze Eck – 2:4 (70.). Doch auch diesen Nackenschlag steckten die Hartberger Kämpfer weg, nach einer schönen Aktion und Flanke von Tobi Kainz von rechts, köpfte Dario Tadic mit seinem 6. Saisontreffer das Leder am Fünfer ins kurze Eck, erneut der Anschlusstreffer! Noch einmal wurde in der Schlussphase alles nach vorne geworfen, dadurch bekam die Austria natürlich auch mehr Räume, die vom eingewechselten Ohio nicht genutzt werden konnten, aber in der Nachspielzeit war die Chance auf den Ausgleich da. Nach Kopfball-Verlängerung von Thomas Rotter traf Donis Avdijaj das Leder nicht optimal. 103 Spielminuten Fußball pur, leider ohne Punktgewinn für den TSV. Auf den ersten Heimsieg in dieser Saison heißt es somit weiter warten. Die nächste Möglichkeit gibt es bereits am kommenden Sonntag im Steiermark-Duell mit dem SK Sturm Graz, wo ein hoffentlich volles Haus der Mannschaft zusätzliche Motivation geben soll.


Stimmen zum Spiel:

Kurt Russ (Hartberg-Trainer): „Ich bin sehr enttäuscht. Wir haben viel Leidenschaft auf den Platz gebracht, aber leider zu viele kleine Fehler gemacht, die dann sofort bestraft worden sind. Positiv war, dass die Mannschaft immer an sich geglaubt und bis zum Schluss nach vorne gespielt hat. Ich kann eigentlich niemandem einen Vorwurf machen, unser gutes Spiel ist unbelohnt geblieben. Die kleinen Dinge, die sich im Endeffekt negativ ausgewirkt haben, waren die, dass wir vor allem im Spiel von hinten heraus ein bisschen ungenau waren. Und dass wir defensiv nicht das auf den Platz gebracht haben, was uns in den letzten Spielen ausgezeichnet hat.“

Manfred Schmid (Austria-Trainer): „Wir haben 20 Minuten sehr gut gespielt und 3:1 geführt. Dann sind wir durch ein dummes Gegentor kurz vor der Pause noch unter Druck gekommen in der zweiten Halbzeit. Ich gratuliere meiner jungen Mannschaft, dass sie trotz dieser Drucksituation, weil Hartberg auf 3:4 herangekommen ist, den knappen Vorsprung sicher über die Distanz gebracht hat.“

Dario Tadic (Doppeltorschütze): „Wir schießen drei Tore zuhause gegen die Austria und es reicht leider für nix, für keinen Punkte. Eigenfehler werden bei uns in dieser Saison immer brutal bestraft, die müssen wir einfach abstellen.!“

Mario Sonnleitner: „Jeder, der das Spiel gesehen hat, hat gesehen, dass wir die viel bessere Mannschaft waren und konstruktiver Fußball gespielt haben. Sie haben einfach nur zerstört und die Bälle nach vor geschlagen und gehofft, dass etwas passiert. Wir haben sie einfach zum Toreschießen eingeladen. Diese Fehler killen unser Spiel. Das ist sehr bitter. Wir wollten unseren Fans unbedingt den Sieg schenken und ich denke wir hätten uns Minimum ein X verdient.“


Admiral Bundesliga 2021/22 | 9. Runde | Samstag, 28. August 2021

TSV Egger Glas Hartberg 3:4 (2:3) FK Austria Wien

Profertil Arena – Hartberg | SR Altmann (Tirol) | 3.146 Zuseher

Spielhighlights: Highlights #HTBFAK

Tore:

0:1 (6.) Djuricin
1:1 (8.) Tadic
1:2 (12.) Fischer
1:3 (21.) Djuricin
2:3 (45.+8) Avdijaj
2:4 (70.) Suttner
3:4 (80.) Tadic

Hartberg: Swete – Stec (34./Erhardt), Sonnleitner, Gollner (46./Rotter), Klem – Kainz, Horvat (69./Lemoine) – Niemann (57./Lema), Avdijaj, Belakovic (69./Schmerböck) – Tadic

Austria: Pentz – Ivkic, Schoissengeyr, Mühl, Bejic (46./Jukic), Suttner – Martel, Fischer, Braunöder (86./A. Grünwald) – Huskovic (74./Ohio), Djuricin (74./Teigl)

Gelbe Karten: Erhardt, Rotter bzw. keine

Fotos: TSV Hartberg | GEPA pictures