Unverdientes 1:1-Unentschieden gegen St. Pölten

stpoeltenthumbEin Elfer-Geschenk an die Niederösterreicher verhinderte einen TSV-Erfolg…

Nach dem Cuperfolg über Rapid Amateure hatte Kurt Garger wenig Grund die Mannschaft umzustellen. Mittelfeldmotor Manuel Prietl war gesperrt (5.Gelbe), für ihn spielte Robert Strobl und im Angriff ersetzte Edmir Adilovic den Ex-Gleinstättner Daniel Roßmann. Hartberg ging mit viel Selbstvertrauen in die Partie, übernahm von Beginn an das Kommando und war in der ersten Halbzeit die aggressivere und effektivere Mannschaft. Erste Großchance für die Gastgeber! Mössner bekam nach wunderschöner Adilovic/Huber Kooperation den Ball in den Lauf serviert, scheiterte aber schlussendlich doch von halblinks an Goalie Riegler (’12). Hartberg war weiter gefährlich. Ein Adilovic-Eckball fand Miljatovic am langen Eck, aber Tormann Riegler machte sich lang und konnte sich auszeichnen. Nächste vergebene Topchance des TSV. Aber die Steirer weiter am Drücker. Nach einen Huber-Vorstoß, machte Adilovic über links Tempo, übersah den freistehenden Lukas Mössner und knallte das Leder in die Wolken. Schade. In der 31.Minute war es so weit. Tooooor für den TSV – Einen scharfgetretenen Rakowitz-Freistoß konnte Riegler nicht festhalten, Michael Huber sagte danke und netzte zur Führung der Oststeirer ein! Eine hochverdiente Führung die durchaus höher ausfallen hätte können. Kurz vor der Pause sah Brandl nach zwei Brutalo-Fouls die Gelb-Rote Karte. Halbzeitstand 1:0. Der TSV klar die spielbestimmende Mannschaft und durch den Ausschluss von Brandl 45 Minuten lang in Überzahl. 53.Minute: Unglaublich! Nach einer perfekten Gremsl-Flanke kam Mössner aus drei Metern zum Kopfball. Speiser springt irgendwie noch dazwischen und rettete auf der Linie. Chance um Chance aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Hartberg weiter tonangebend. Zwei Minuten später abermals eine Gremsl-Flanke auf Lukas Mössner, sein Fallrückzieher verpasste das Tor knapp. Die Niederösterreicher waren noch gut bedient. Bytyci kam aus 20 Metern zum Schuss, aber Riegler parierte. 80. Minute – eine krasse, spielentscheidende Fehlentscheidung! Bei einem Laufduell von Huber mit Fröschl ließ sich der Angreifer fallen und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Segovia ließ Rindler keine Chance – 1:1. Anstatt eine Gelbe Karten wegen Schwalbe zu geben, wurde von SR Jäger auf Strafstoß entschieden. Der TSV gab nicht auf, in der 84. Minute die nächste Großchance. Indirekter Freistoß am Fünfer für Hartberg, da Zwierschitz zum Tormann zurückspielte, der jedoch den Ball in die Hand nahm. St. Pölten mit 7 Mann im Tor, Dober packte seinen Hammer aus, schoss leider nur Fallmann an der Linie an. Danach war es vorbei. Alle waren fuchsteufelswild, denn jeder hatte gesehen, dass es kein Elfmeter war. Auch im Sky-Interview gab SR Jäger seinen Fehler zu, aber das hilft dem TSV Hartberg nichts, die Oststeirer haben zwei hochverdiente Punkte verloren und nicht einen Punkt gewonnen. Auf der anderen Seite hätte man den Sack früher zumachen müssen, da man eine Fülle von hochkarätigen Chancen hatte. Dadurch geht auch die Unserie gegen St. Pölten weiter – wieder kein Sieg im neunten Duell. Aber nichts desto Trotz. Auf diese gute Leistung kann man aufbauen und am Freitag wartet das „6-Punkte-Spiel“ beim direkten Konkurrenten, dem FC Lustenau.


Hier klicken für mehr Details


{gallery}runde17stpoelten201112{/gallery}