Verdienter Auswärtssieg gegen den SV Horn!

horntsvsiegesjubelDer TSV ist zurück! Mit einer geschlossen starken Mannschaftsleistung kehrte man mit einem 1:2-Erfolg in der Fremde auf die Erfolgsstraße zurück…

Vor dem Spiel war die Marschroute klar. Nach den vergangenen Niederlagen möchte man endlich wieder gewinnen. Und auch die Bilanz gegen die Horner (4 Spiele, kein Sieg) musste unbedingt aufpoliert werden. Gesagt – getan. Doch alles der Reihe nach. In der ersten Viertelstunde sah man das übliche „Abtasten“ beider Mannschaften ohne nennenswerte Offensivaktionen. Doch dann ging’s Schlag auf Schlag! 17. Spielminute: Friesenbichler gewann im Strafraum ein Kopfballduell und bediente Jan Zwischenbrugger im Rückraum, der das Leder mit einem tollen Schuss an die Stange beförderte! Schade. Nach einer Sahanek-Ecke kam Kapitän Djordjevic ungedeckt zum Kopfball und die erste Chance für die Hausherren landete im Netz (’20). Unsere Mannschaft gab die perfekte Antwort auf den Rückstand. Der Angriff begann mit dem Anstoß. Peter Zulj setzte sofort Daniel Gremsl ein, der in den freien Raum stürmte und vor Kasprisin auftauchte. Gremsl gewann das schmerzhafte „Schnittduell“ mit dem Horn-Goalie und der Ball landete im Netz zum Ausgleich. Doch nach dem völlig unmotivierten Ausflug von Kasprisin (bekam nur die gelbe Karte) mit gestrecktem Bein gegen Gremsl blieb unser Flügelflitzer mit scherzverzerrtem Gesicht am Boden liegen, konnte aber nach einer Behandlungspause weitermachen. Die Heimmannschaft versuchte es immer wieder mit Flanken und Distanzschüssen, doch Lukas Waltl war ein sicherer Rückhalt für die Friesenbichler-Truppe. Unser Team wurde von Minute zu Minute stärker und hatte kurz vor der Pause die Riesenchance auf die Führung! Kasprisin konnte eine Flanke nur abklatschen lassen und der Schuss von Hopfer konnte auf der Linie gerettet werden (’42). Der letzte Angriff vor der Pause war wieder gefährlich. Nach einer Rasswalder-Flanke haute Djordjevic den Ball beim Klärungsversuch an die Latte! Glück für die Hausherren, Pech für unsere Mannschaft.

Bis zur 65. Minute war dann der SV Horn die etwas aktivere Mannschaft und versuchte über Hartl und Sahanek zum Torerfolg zu kommen, doch der letzte entscheidende Pass blieb aus. Und so überschlugen sich in der Folge wieder die Ereignisse. Horn konnte den Ball nicht aus dem Strafraum klären, der TSV reklamierte Handspiel, doch der Pfiff von SR Feichtinger blieb aus. Im Gegenzug zwang Dilic unseren Schlussmann zu einer starken Parade, der Nachschuss ging nach einer weiteren Waltl-Glanztat ans Aluminium (’68). Eine Minute später die TSV-Führung! Nach einem guten Spielaufbau und einem sehenswerten Doppelpass von Zulj und Zwischenbrugger, vollendete Letzterer mit einem platzierten Schuss ins lange Eck. Kurz darauf tauchte Sahanek vor Goalie Waltl auf. Doch der Horn-Akteur zögerte zu lange und Waltl schnappte Sahanek den Ball weg. Eine bärenstarke Leistung von Lukas Waltl an diesem Abend. In der 78. Minute schwächten sich die Horner noch zusätzlich. Dumme Aktion von Stanislaw, der mit einer Tätlichkeit Thomas Hopfer zum Boden riss und mit „Rot“ vorzeitig unter die Dusche musste. Die Hausherren versuchten mit hohen Bällen zum Torerfolg zu kommen, doch die TSV-Hintermannschaft stand felsenfest, ließ nichts anbrennen und spielte die Führung souverän heim.

Somit feierte der TSV Lopocasport Hartberg dank einer sehr engagierten und geschlossen starken Mannschaftsleistung den 5. Saisonsieg. Die Freude war groß über den ersten „Dreier“ gegen Horn. Jetzt heißt’s Länderspielpause und Akkus aufladen, bevor es in die wichtigen Spiele gegen Kapfenberg und Parndorf geht. BRAVO TSV! 


Hier klicken für mehr Details


{gallery}runde12horn201314{/gallery}