Wichtige 3 Punkte – Gremsl-Goldtor in der 88. Minute!

HTBSTPIn einem echten Spitzenspiel gewann der TSV gegen ATSV Stadl-Paura…

 

Das letzte Spiel der Hinrunde wurde wurde nicht nur aufgrund der aktuellen Tabellensituation seinem Ruf gerecht. Ein echter Kracher an Spannung kaum zu überbieten. Nach anfänglichem Abtasten und einer ersten Halbchance der Gäste durch Petter, der bei seinem Kopfball zu wenig Druck hinter den Ball brachte (‚3), sind es unsere Blau-Weißen, die das Kommando übernommen hatten. Dann folgten auch schon die ersten kleineren Chancen für den TSV. Ein Tadic-Freistoß (‚9) aus 25 Metern kullerte am Tor ebenso vorbei wie ein Heil-Schuss von rechts, den Tadic in der Mitte eventuell noch erwischen hätten können (’11). In der Folge zeigten unsere Jungs des Öfteren mit fußballerischer Klasse auf. Schöne, schnelle Kombinationen oft über die Achse Rasswalder-Kröpfl-Tadic bereiteten dem Gegner Probleme. Immer wieder war ein Fuß der Mayrleb-Truppe dazwischen oder unsere Jungs zögerten etwas. In der 30. Minute gab’s die erste 100%ige Chance für unsere Blau-Weißen. Nach einer Tadic-Ecke stieg Thomas Rotter am höchsten. Doch Tormann Kasprisin glänzte mit einer Traumparade. Ebenso stark parierte er einen Gollner-Kopfball nach einem Kröpfl-Freistoß (’34). Dario Tadic vergab nach einem super Kröpfl-Zuspiel einen Sitzer (’40). Somit ging’s mit einem 0:0 zum Pausentee.

Die erste Möglichkeit nach der Halbzeit gehörte den Hausherren. Mislov erwischte bei einem Kopfball nicht das beste Timing (’47). Der junge Mustecic von Stadl-Paura scheiterte mit einem Drehschuss in der 51. Minute knapp. Kurz darauf bediente Dario Tadic den aufgerückten Thomas Rotter, der nicht Ball nicht richtig traf und das Leder peppelte am langen Eck vorbei. Knapp eine Stunde gespielt, Mario Petter mit der Topchance, doch Florian Faist zeichnete sich mit einer starken Parade aus. Es ging Schlag auf Schlag. Salentinig mit dem Zuspiel auf Tadic, der nicht lange fackelte und abzog. Wieder war Kasprisin Sieger im Duell mit dem TSV-Goalgetter. Ebenso wie beim Weitschuss von Kapitän Rasswalder in der 73. Minute. In der 79. Minute musste der TSV mit zehn Mann weiterspielen. Tormann Florian Faist stoppte das Leder außerhalb des Strafraumes mit der Hand. Klare Sache für SR Krainz, der Faist mit Rot vorzeitig unter die Dusche schickte. Das Trainerteam nahm Jürgen Heil runter und schickte Ersatztormann Adin Husic in den Kasten. Der junge Tormann musste beim Freistoß von Bukva nicht eingreifen und konnte bis zum Abpfiff das Gehäuse sauber halten. Der TSV Prolactal Hartberg überzeugte mit Athletik und konnte auch in Unterzahl noch Pressing spielen, das kurz vor Schluss mehr als belohnt wurde. Bilderbuchangriff über die linke Seite. Christoph Kröpfl mit dem Traumpass auf Dario Tadic, der den eingewechselten und wieder genesenen Daniel Gremsl bediente. Unsere #10 verwandelte eiskalt zum späten 1:0-Siegestreffer. Der Jubel war groß! Ein wichtiger Sieg vor eigenem Publikum. Wichtige drei Punkte. Die Regionalliga Mitte ist an Spannung kaum zu überbieten. 


Interview Philipp Semlic

Interview Daniel Gremsl

Interview Sigi Rasswalder


 

TSV Prolactal Hartberg 1:0 (0:0) ATSV Stadl Paura 

Profertil Arena Hartberg, 900 Zuseher, SR Krainz (Ktn.)
Tore: Gremsl (88.)
Gelbe Karten: Rasswalder, Gollner, Siegl, Tadic bzw. Pervan, Duvnjak, Felber
Rote Karte: Faist (HTB, 79./Torchancenverhinderung)

TSV Line-up: Faist – Salentinig (89., Gölles), Rotter, Gollner, Rasswalder – Siegl, Heil (80., Husic), Mislov, Kröpfl – Tadic, Zink (65., Gremsl). Trainer Uwe Hölzl/Philipp Semlic 


 

HTBSTP

HTBSTP 1

HTBSTP 3