Wieder kein Torerfolg! Erneute 0:1-Pleite gegen Tirol

Ernüchternder Auftritt! Der TSV Egger Glas Hartberg verlor gegen die WSG Tirol erneut mit 0:1 und das völlig verdient. Wenig Ideen, wenige Chancen, viel Verunsicherung. Trotz viel Ballbesitz, der eben keine Tore schießt, konnten unsere Blau-Weißen erst in der Schlussphase Fahrt aufnehmen. Swete, Heil & Co. warten nun schon seit neun Ligaspielen auf einen Sieg, seit 567 Minuten auf einen Torerfolg. Der TSV steckt mittendrin im Abstiegskampf, den unsere Mannschaft jetzt annehmen muss. Jetzt heißt es analysieren, aufarbeiten, intensiv weiterarbeiten, mit Überzeugung, Entschlossenheit, Bereitschaft und Herz Tag für Tag am Platz stehen und sich gemeinsam aus dieser schwierigen Situation herausziehen.


Ein Tag bzw. eine Woche zum Vergessen. Das Ableben unseres Nachwuchs-Obmanns Anton „Toni“ Winkler schockte und schmerzte sehr. Zu seinen Ehren wurde kurz vor Anpfiff eine Trauerminute abgehalten. Sportlich musste Trainer Klaus Schmidt einige Ausfälle vorgeben: Avdijaj, Klem, Sonnleitner, Lemmerer und Kröpfl. Das Wetter war winterlich, teilweise Schneeregen bei Temperaturen um die 0 Grad. Und auch das Spiel war alles andere als herzerwärmend. Wie schon vor vier Wochen gingen die Gäste aus Tirol mit einem Treffer in den ersten zehn Minuten in Führung, der für einen Auswärtssieg reichte. Sandi Ogrinec verwertete eine Hereingabe von Kofi Schulz technisch sauber zum 0:1 (8.). Zu viel Platz für die Wattener und fehlende Aggressivität im Defensivverhalten. Die Truppe von Thomas Silberberger blieb präsent und gefährlich. Der TSV konnte es seinem Kapitän und Schlussmann Rene Swete danken, dass es nur bei einem Ein-Tor-Rückstand blieb. Einen Ogrinec-Schuss klärte er via Fußabwehr (17.), bei einem Prica-Kopfball war Swete ebenfalls zur Stelle (28.). Die erste und einzige Hartberger-Möglichkeit vor der Pause gab’s in Person von Tobias Kainz, dessen starken Freistoß Ferdinand Oswald aus dem Eck fischte.

Der TSV kam mit Elan aus der Kabine, gute Kopfballmöglichkeiten von Kofler (55.) und Paintsil (58.) blieben ungenützt. In der 72. Minute verpassten die Gäste die Vorentscheidung. Giacomo Vrioni schoss das Leder alleine vor Swete am langen Eck vorbei. Das erhoffte TSV-Offensivfeuerwerk wie beim Spiel vor einem Monat blieb aus, erst in der Schlussphase gab es nochmal einige Offensivaktionen. Nennenswerte Chancen waren mit einer Ausnahme Mangelware. Der Volley von Okan Aydin (84.), nach gutem Vorstoß von Matija Horvat ging knapp über den Kasten. Nach 94 Minuten war Schluss, der ersehnte Befreiungsschlag blieb aus.


Stimmen zum Spiel:

Klaus Schmidt (Hartberg-Trainer): „Man muss es leider sagen, dass wir verdient verloren haben. Das frühe Gegentor hat uns sehr wehgetan und nicht in die Karten gespielt. Wir sind dann in der ersten Hälfte überhaupt nicht ins Spiel gekommen. In der zweiten Hälfte haben wir mit mehr Risiko gespielt, haben es mit langen Bällen versucht, aber die Tiroler Abwehr ist sehr gut gestanden. In der Offensive haben wir heute wenig ausrichten können. Wir müssen jetzt ganz genau analysieren, dürfen aber nicht zu lange hadern. Wir müssen uns auf die nächsten Spiele konzentrieren. Jeder muss sich steigern. Wir müssen in der Abwehr mehr Stabilität zeigen und im Angriff flexibler werden. Es ist eine gewisse Unsicherheit in der Mannschaft.“

Thomas Silberberger (WSG-Trainer): „Es war ein verdienter Sieg von uns. Wir haben von dem frühen Führungstor profitiert, dann in der ersten Hälfte klar dominiert und einige Chancen liegen gelassen. Vor allem in der ersten Halbzeit war es der beste Auftritt seit langem. Wir sind nur in der Schlussphase unter Druck gekommen, haben das aber gut überstanden.“

Jürgen Heil (TSV-Spieler): „Wir sind wieder früh in Rückstand gegangen, das begleitet uns schon die ganze Saison. Es war kein schönes Spiel zum Anschauen. Es geht zurzeit nicht besser, wir waren nicht am Punkt da, es tut sehr weh.“


Admiral Bundesliga 2021/22 | 25. Runde | Samstag, 02. April 2022

TSV Egger Glas Hartberg 0:1 (0:1) WSG Tirol

Profertil Arena – Hartberg, 1.048 Zuseher | SR Hameter (Niederösterreich)

Spielhighlights: Highlights #HTBWSG

Tor:
0:1 (8.) Ogrinec

Hartberg : Swete – Farkas (61./Erhardt), Steinwender, Gollner, T. Kofler (79. Horvat) – Kainz (46./Sturm), Diarra, Heil – Niemann (61./Schmerböck), Tadic, Paintsil (74./Aydin)

Tirol : Oswald – Koch, Behounek, Sturmberger, Schulz (64./Bacher) – Müller, Blume – Rogelj, Ogrinec (76./Tomic), Prica (64. Ertlthaler) – Sabitzer (58./Vrioni)

Gelbe Karten: Paintsil, Diarra, Heil, Steinwender bzw. Rogelj, Sabitzer, Koch

Fotos: TSV Hartberg | GEPA pictures