Yes! – Verdienter 5:0-Heimsieg gegen Austria Klagenfurt!

HTBAKL 8Der TSV Prolactal Hartberg ballerte sich zurück in die Erfolgsspur…

Bei der Heimniederlage gegen Pasching, beim Remis in St. Florian und beim bitteren Cup-Aus am Dienstag gegen Wattens waren unsere Blau-Weißen immer die spielbestimmende und dominierende Mannschaft, doch immer benötigte man zu viele Chancen für den Torerfolg und das Erfolgserlebnis blieb aus. Doch im Duell mit dem „lizenzlosen“ Absteiger aus der Ersten Liga SK Austria Klagenfurt ballerten sich unsere Jungs den „Frust“ und Druck von der Seele und holten einen hochverdienten und ungefährdeten Heimsieg. Der TSV legte einen Raketenstart hin und konnte schon nach drei Spielminuten jubelnd abdrehen. Sigi Rasswalder auf Christoph Kröpfl, der Übersicht bewies und David Zink im Rückraum bediente. Zink schob souverän zur schnellen 1:0-Führung ein. Die Gäste fanden wenige Augenblicke später die Chance auf den Ausgleich vor, Ilic war nach einem Freistoß nur Mitläufer, der Kopfball eines Kärntners ging am langen Eck vorbei, doch das war nur ein kurzes Aufflackern. Sofort legte unsere Mannschaft nach. Dario Tadic packte seinen linken Fuß aus, schlug eine Maßflanke auf Christian „Kiki“ Ilic, der per Kopf zur Stelle war (’13) – 2:0! Zwei Minuten später beinahe ein Eigentor der in rot spielenden Klagenfurter. Eine Kröpfl-Flanke verpasste Tadic knapp, doch Goalie Pelko musste nach einem Kopfball seines Vordermanns aufs eigene Tor hellwach sein. David Zink hätte in der 23. Minute seinen Doppelpack schnüren müssen. Nach einem Zuckerpass in die Gasse von Christoph Kröpfl lief „Zinki“ alleine aufs Tor, zielte aufs lange Eck, konnte das Leder aber nicht im Kasten unterbringen. In der Mitte wären auch noch Dario Tadic und Christian Ilic gelauert. Schade! Die Offensivstärke des TSV wird heute richtig in Tore umgemünzt. Wieder Angriff über links, Kapitän Rasswalder mit der Vorarbeit und Goalgetter Dario Tadic war zur Stelle und traf im Stile eines echten Torjägers zum 3:0 nach 38 Minuten, dies war zugleich der Pausenstand. 

Die Klagenfurter fanden das ganze Spiel hinweg keine Mittel, das qualitativ hochwertige Hartberger Offensivspiel zu unterbinden. Stattdessen legten die Jungs von Trainerteam Hölzl/Semlic in Durchgang zwei noch nach. Dario Tadic bewies einmal mehr, dass er nicht nur als Torjäger glänzt sondern auch als Vorbereiter. So auch in der 62. Minute. Tadic bewies viel Ruhe und Übersicht, der perfekte Pass in die Tiefe fand mit Christoph Kröpfl seinen Abnehmer. Der Edeltechniker überlupfte im Stile eines „Schlitzohrs“ Klagenfurt-Keeper Pelko sehenswert. Marke Traumtor, von der Entstehung bis zum Jubel. Den Schlusspunkt zum Kantersieg setzte Philipp Lembäcker nach 66 Minuten. In der Schlussphase schaltete man einen Gang zurück, verwaltete den hochverdienten Heimsieg. Einmal tauchte die Fellner-Truppe noch vor dem Gehäuse von Dani Bartosch auf. Nach einem Ballverlust von Kisa Can päppelte ein Zakany-Schuss am Tor vorbei. Aus – Ende – der TSV Prolactal Hartberg ist zurück auf der Siegerstraße – 5:0!


Interview Daniel Bartosch

Interview Christoph Kröpfl

Interview Philipp Lembäcker 

Interview Philipp Semlic 


TSV Prolactal Hartberg 5:0 (3:0) SK Austria Klagenfurt

Profertil Arena Hartberg, 700 Zuseher, SR Klein (Oberösterreich)
Tore: Zink (3.), Ilic (13.), Tadic (38.), Kröpfl (62.), Lembäcker (66.)
Gelbe Karten: Siegl bzw. Hayden, Salentinig J., Nageler, Hodzic

TSV Line-up: Bartosch – Salentinig (72., Can), Rotter, Gollner, Rasswalder – Ilic, Heil, Siegl, Kröpfl – Tadic (77., Vaschauner), Zink (60., Lembäcker). Trainer Uwe Hölzl/Philipp Semlic


 

HTBAKL 2

HTBAKL 1

HTBAKL 3

HTBAKL 8

HTBAKL 4

HTBAKL 5

HTBAKL 6

HTBAKL 7

HTBAKL 9