Zu viele vergebene Chancen – 2:2 in Altach

Erneut sorgten viele vergebene Chancen und unnötige Eigenfehler dafür, dass man trotz starker Leistung und klarer Feldüberlegenheit „nur“ einen Punkt mitnehmen konnte.


Perfektes Fußballwetter im Westen Österreichs. Blauer Himmel und etwa 17 Grad zu Spielbeginn. Markus Schopp veränderte im Vergleich zum Heimspiel am Dienstag die Formation und so kam Andreas Lienhart zurück in die Startformation. Die erste ganz große Chance hatte Seifedin Chabbi, der nach einem Pass von Klem alleine auf Torhüter Kobras zu lief, doch er scheiterte am Altacher Schlussmann (8′). Schade! Wenige Minuten später machte es der Stürmer dann besser. Rep mit einer perfekten Hereingabe in den Strafraum und Chabbi traf zur Führung (15′). Die nächste Chance hatte wieder Hartberg, doch der Schuss von Rep von einem Verteidiger geblockt (21′). Im Gegenzug aus dem Nichts der Ausgleich. Nach einem schweren Abwehrfehler kam Maderner zum Ball, der problemlos das Spielgerät an Swete vorbei im Tor unterbringen konnte. Doch es kam noch schlimmer. 26. Minute und Oum Guet mit einem Weitschuss aus 30 Meter, der unhaltbar im unteren rechten Eck einschlug. Unglaublich. 2 Chancen, 2 Tore. Plötzlich waren die Altacher im Spiel und hatten durch Bukta (32′) und Maderner (33′) zwei weitere Möglichkeiten, die allerdings TSV Kapitän Swete entschärfen konnte. Dann war wieder die Oststeirer an der Reihe. Nach einem Eckball kamen Rep und Gollner zum Ball, doch beide Schüsse wurden von einem Verteidiger geblockt (38′). Mit dem knappen Rückstand ging es dann in die Kabinen.

In der Halbzeitpause reagierte das Trainerteam auf den Rückstand und brachte mit Horvath und Tadic zwei frische Offensivkräfte ins Spiel. Kurz nach dem Seitenwechsel die nächste TSV-Chance. Flecker kam nach einem Zuspiel von Kainz im Strafraum zum Ball, sein Schuss aus der Drehung fand aber nicht den Weg ins Tor. Kobras war bereits geschlagen, doch Dabanli verhinderte den Treffer (46′). Die Hartberger setzten sich in der Hälfte des Gegners fest und kamen nach 52. Minuten zur nächsten Topchance. Horvath sah Nimaga im Strafraum, dessen Kopfball aber knapp über das Tor ging. Etwas mehr als eine Stunde war gespielt, dann kam Tadic frei stehend zum Schuss, doch der Stürmer verfehlte das Tor knapp. Im Gegenzug die erste Altach-Chance in der zweiten Halbzeit, doch auch der Maderner-Schuss ging neben das Tor (61′). Kurz darauf war es wieder Tadic, dessen Schuss aber Torhüter Kobras parieren konnte (64′). Dann war es endlich soweit. Gollner überhob mit einem guten Pass die gesamte Abwehr. Flecker startete goldrichtig und traf ins kurze Eck zum Ausgleich (65′). Nach einigen Minuten in der sich beide Teams neutralisierten kam der TSV zur nächsten Riesenchance! Rep sah den freistehenden Tadic, dieser legte ab auf Flecker, der alleine vorm leeren Tor stand. Doch der Torschütze zum 2:2 traf den Ball nicht richtig und vergab den möglichen Matchball (81′). Chancen über Chancen. Die Nächste hatte Dario Tadic, dessen Schuss aber erneut von Kobras entschärft wurde (83′). Dann passierte nichts mehr. Schiedsrichter Hameter beendete nach 92 Minuten das Spiel.

Am Ende wurde es zum dritten Mal in Folge ein Unentschieden in der Cashpoint-Arena. Noch nie konnte der TSV Hartberg ein Bundesligaspiel in Vorarlberg gewinnen und dabei bleibt es vorerst auch. Bevor man mit unnötigen Eigenfehler den Gegner stark gemacht hat, hätte man eigentlich bereits höher führen müssen. Auch in der zweiten Halbzeit war die Leistung gut, der Ball wollte aber nicht über die Linie. Schade! 63% Ballbesitz, 55% gewonnene Zweikämpfe und 15:10 Schüsse so die Statistik. Nun heißt es weiter an der Chancenverwertung arbeiten. Viel Zeit zum Nachdenken bleibt nicht, bereits am Dienstag steht das Rückspiel gegen die Altacher im eigenen Stadion auf dem Programm. In der Profertil Arena ist unsere Mannschaft seit Ende Jänner, also seit 6 Spielen ungeschlagen. Diese Serie soll unbedingt weitergehen! Auf geht´s! #forzatsv #nevergiveup


Eine Zusammenfassung von diesem Spiel gibt es hier: #ALTHTB-Highlights


Stimmen zum Spiel:

Markus Schopp (Hartberg-Trainer): Wir haben heute dem Gegner mit unseren Abspielfehlern Leben eingehaucht und uns dann zweimal selbst bestraft. Dabei finde ich, dass wir es erste Hälfte richtig gut gemacht haben, wir hätten schon 2:0 führen müssen, bevor wir den Ausgleich bekommen haben. Zur Halbzeit haben wir nach Lösungen gesucht und sie auch gefunden, waren im Endeffekt aber nicht entschlossen genug. Das 2:2 heute ist ein brutales Herschenken, was die Punkte betrifft. Wir als Trainerteam tun alles für Platz sieben (Platz eins in Qualigruppe, Anm.), bei der Mannschaft hat mir heute der absolute Wille gefehlt.“

Damir Canadi (Altach-Trainer): „Wir hatten heute Phasen, die richtig gut waren, allerdings auch Phasen, wo wir total lethargisch gewirkt haben, so zu Beginn. Da waren wir nicht präsent. Erst mit dem Rückstand sind wir eigentlich besser ins Spiel gekommen. Schade, dass wir mit Netzer jetzt wieder einen Ausfall zu beklagen haben. Mit der Tabellensituation beschäftige ich mich nicht, sondern vielmehr damit, wie ich meine Mannschaft am Leben halten kann.“

Manfred Gollner (TSV-Spieler): „Es ging heute drunter und drüber. Das 1:1 gehört klar mir, so ein Fehler darf mir nicht passieren und das tut mir sehr leid. Wir waren sehr gut im Spiel und hätten viel höher führen müssen. Nach meinem Fehler zum 1:1 haben wir etwas den Faden verloren.. Wir sind dann aber sehr gut aus der Halbzeitpause gekommen, haben gut angepresst und verdient das 2:2 gemacht. Aber dann konnten wir nicht nachlegen. Das müssen wir am Dienstag besser machen. Da dürfen wir den Altachern nicht so viele Chancen geben und müssen selbst vor dem Tor konsequenter werden.“


Tipico Bundesliga 2020/21  – 27. Runde, Samstag, 24. April 2021

SCR Altach 2:2 (2:1) TSV Prolactal Hartberg

Cashpoint Arena – Altach, SR Hameter (NÖ)

Tore:
0:1 Chabbi (15.)
1:1 Maderner (22.)
2:1 Oum Guet (26.)
2:2 Flecker (65.)

Altach: Kobras – Dabanli, Netzer (10./Bumberger), Zwischenbrugger – Bukta (71./Stefel), Thurnwald, Oum Gouet, Fischer, Karic – Maderner (65./Haudum), Meilinger (65./Nussbaumer)

Hartberg: Swete – Lienhart, Gollner, Luckeneder, Klem – Horvat (46./Horvath), Nimaga – Rep, Flecker, Kainz – Chabbi (46./Tadic)

Gelbe Karten: Rep, Nimaga, Luckeneder, Tadic

Fotos: Gepa Pictures | TSV Hartberg