Zuerst Heimsieg dann hoffen! Szenario Meistergruppe beim Grande Finale

Die abschließende 22. Runde im Grunddurchgang verspricht einen richtigen Krimi um die Top-6…


Spielinfos: It’s Showdown! Wir schreiben Runde 22 der Tipico Bundesliga Saison 2020/2021 und diese ist an Spannung nicht zu überbieten. Drei Teams kämpfen um zwei verbleibende Plätze in der Meistergruppe. Das Schöne, der TSV Prolactal Hartberg ist nach wie vor in diesem Dreikampf mit dabei. WAC (30), Tirol (29) und Hartberg (28) duellieren sich in den Sonntag-Fernduellen. Unsere Mannschaft empfängt den spusu SKN St. Pölten in der Oststeiermark. Spielbeginn in der Profertil Arena Hartberg ist um 17 Uhr. Das Schiedsrichterquartett für das Spiel wurde noch nicht festgelegt. Unsere Mannschaft trägt wie gewohnt die Weiß-Blauen Heimdressen, Rene Swete das schwarze Tormanntrikot. Die Gäste aus Niederösterreich spielen komplett in gelb. Der Sonntag auf der Wetterkarte verspricht ein Wechselspiel von Sonne und Wolken bei rund fünf Grad Celsius. Niederschlag gibt es keinen.


Teamnews: Das Saisonziel in Hartberg ist bleibt nach wie vor unverändert der Klassenerhalt. Dank einer sehr starken Rückrunde (17 Punkte in den letzten 10 Spielen) kann und will man diesen natürlich bereits am Sonntag fixieren. Die Lust auf die erneute Teilnahme an der Meistergruppe ist selbstverständlich groß. Daher zählt am Sonntag primär nur der Heimsieg. Rechenspiele werden in Hartberg keine angestellt. Denn die Ausgangslage ist klar. Um die Chance auf die Top-6 zu wahren, müssen wir gewinnen. Danach gilt erst der Blick in die anderen Stadien, wo irgendwo natürlich Schützenhilfe geleistet werden muss. Zudem könnte man einen Punkterekord des TSV in der Bundesliga aufstellen. 2019 standen am Ende des Grunddurchgangs 26 Zähler auf der Habenseite, im Vorjahr waren es 29, einer mehr als aktuell die Tabelle auswirft. Beeinflussen können Swete, Tadic & Co. einzig und allein die eigene Leistung. Darauf ist der Fokus und die Konzentration gerichtet. Der dritte Heimsieg in Serie soll her. Markus Schopp kann aller Voraussicht nach auf den gesamten Kader zurückgreifen. Alle gelb-gefährdeten Spieler blieben in den letzten Runden von einer weiteren gelben Karte verschont, die zuletzt Verletzten Lienhart, Schmerböck und Sturm könnten wieder einsatzbereit sein. Erfreulich ist auch der Blick auf „Entscheidungsspiele“ in der Bundesliga-Vergangenheit. Im ersten Jahr, der Last-Round-Klassenerhalt gegen die Admira (3:1), im Vorjahr der Sieg im Europa League Play-off gegen die Austria (3:2, 0:0). Das Nerven Kostüm der Schopp-Truppe sollte also passen und mehr Motivation braucht es sowieso nicht. Wir haben am Sonntag die Chance den Klassenerhalt zu fixieren! 17 Uhr, Ankick, Herz in die Hand, Leidenschaft auf den Platz und alles raushauen!


Gegnerinfos: Der SKN St. Pölten durchlebt momentan keine leichte Phase. Die Wölfe finden sich mit 20 Zählern auf Platz neun in der Tabelle wieder. Auswärts holte die Ibertsberger-Elf mehr als doppelt so viele Punkte wie zuhause. Im Frühjahr fuhren die Blau-Gelben einen Sieg und zwei Unentschieden ein. Alle anderen Spiele 2021 – so auch die letzten drei Runden – gingen verloren. Summa summarum ergibt die Performance den letzten Platz in der Rückrundentabelle. Doch St. Pölten ist immer wieder unberechenbar, daher sind unsere Jungs auch gewarnt vor dem Sonntag-Gegner. Die Niederösterreicher haben mit Dor Hugi, Alexander Schmidt und Samuel Tetteh richtig Qualität in der Offensive, mit Michael Blauensteiner einen Ex-Hartberger in der Defensive. Hugi/Schmidt erzielten 17 der 30 St. Pölten-Saisontore. Einen wichtigen Spieler verliert der SKN im Sommer. Robert Ljubicic wechselt zum SK Rapid in die Bundeshauptstadt.


Statistik: Satte 32 Spiele gab es bereits zwischen den beiden Mannschaften. Bilanz ist mit 6 Siegen, 9 Remis und 17 Niederlagen zwar negativ, doch die letzten vier Spielen ist der TSV gegen St. Pölten ungeschlagen. 1:1, 3:1, 3:2, 2:2 (9:9 Tore) – Tadic (2), Rotter (2), Rakowitz (2), Rep (1) und Kainz (1) sorgten für acht dieser neun Treffer. Das Quintett trägt nach wie vor das TSV-Trikot und ist auch am Sonntag für Treffer gut. Vor allem das letzte Spiel im November, das Hinspiel in dieser Saison schmerzt noch. Zwar konnte man den unnötigen (und schnellen) 0:2-Rückstand egalisieren, doch die vielen Torchancen auf den Sieg vergab man. Somit reichte es „nur“ zu einem Punkt. Diesmal soll es mit einem Sieg klappen. Dafür ist ein Super-Tag und eine starke Leistung notwendig. Zuletzt wurde die großartige TSV-Serie mit der Niederlage bei Rapid unterbrochen, doch dieses Spiel ist längst analysiert und abgehakt und der Fokus auf die kommende Aufgabe gerichtet. Auf geht’s, FORZA TSV!


Übertragungen: Das Spiel wird ab 16:00 Uhr Live auf Sky Sport Austria HD übertragen. Über Facebook und Twitter werden wir euch auf den vereinseigenen Kanälen ebenfalls während dem Spiel auf dem Laufenden halten. ORF1 zeigt um 19:05 Uhr eine ausführliche Zusammenfassung.


Stadion/Tickets: Das Spiel muss aufgrund der aktuellen Regierungsverordnungen leider als Geisterspiel ausgetragen werden. Zuseher sind keine erlaubt. Leider müssen wir nach wie vor auf die Unterstützung unserer großartigen und treuen TSV Fans verzichten. Das schmerzt! Dennoch bitten wir euch, eure TSV-Trikots und Schals überzustreifen und vor den TV-Geräten mitzufiebern und unseren Blau-Weißen die Daumen zu drücken. Wichtig is‘!


Facts:

– Der TSV Prolactal Hartberg ist in der Tipico Bundesliga gegen den spusu SKN St. Pölten seit 4 Spielen ungeschlagen (2 Siege, 2 Remis) – nur gegen den FC Flyeralarm Admira länger (5 Spiele).

– Der spusu SKN St. Pölten traf in der Tipico Bundesliga gegen den TSV Prolactal Hartberg 5 Spiele in Folge. Aktuell traf der SKN nur gegen die SV Guntamatic Ried mehr BL-Spiele in Folge (6 Spiele).

– Der TSV Prolactal Hartberg gewann 2 BL-Heimspiele in Folge – in der Tipico Bundesliga zuletzt im Herbst 2019 (damals 3 Heimspiele).

– Der TSV Prolactal Hartberg holte in diesem Frühjahr der Tipico Bundesliga bereits 14 Punkte und damit mehr als aus den ersten 9 Spielen 2020 und 2019 zusammen (7 + 3).

– Robert Ibertsberger wird zum 32. Mal in einem BL-Spiel auf der Trainerbank des spusu SKN St. Pölten Platz nehmen – so häufig wie zuvor kein anderer SKN-Trainer in der Tipico Bundesliga.


#tipicoBL #forzatsv #htbskn #nevergiveup

Fotos: Gepa Pictures | TSV Hartberg