Zum Saisonabschluss ein voller Erfolg in Lustenau!

runde36fcl201112thumbIm letzten Spiel gewann der TSV Lopocasport Hartberg mit einer souveränen Leistung 3:0 gegen den FC Lustenau…

Der TSV Lopocasport Hartberg traf in der 36. und letzten Runde auswärts auf den FC Lustenau. Trainer Walter Hörmann erwartete viel: „Wir stellen uns auf die Relegation ein, denken nicht, dass der LASK die Lizenz bekommt. Die Spieler trainieren super, wollen unbedingt, im Falle des Falles, gegen den GAK gewinnen. Ich nutze dieses Spiel heute als Vorbereitung für das Relegationsspiel, und bin mir sicher, dass wir gegen den GAK eine gute Leistung abliefern werden.“ Unsere Jungs gingen topmotiviert im Hinblick auf die (vielleicht) bevorstehenden Relegationsspiele in die Partie und waren von Beginn an aggressiv. Luca Tauschmann hatte in der Anfangsphase die große Chance auf die Führung! Nach einem Corner kam der Innenverteidiger zum Abschluss, scheiterte aber am Lustenauer Schlussmann Durakovic. Danach folgte ein Mittelfeldgeplänkel, wo bei einigen Aktionen der letzte Pass fehlte. Ein Witteveen-Kopfball ging ebenso knapp am Tor vorbei, wie kurz darauf ein Strobl-Schuss von der Strafraumgrenze (‘26). Das Spiel flachte immer mehr ab, Torraumszenen waren Mangelware. Minute 42 Glanzparade von Rindler: Freistoß von Holzmann, in der Mitte verlängerte ein Lustenauer, Rindler kratzte den Ball mit einem Wahnsinnreflex von der Linie, und auch den Nachschuss aus kürzester Distanz parierte der Schlussmann bärenstark. Hartberg war die aktivere Mannschaft in den ersten 45 Minuten, aber keine der beiden Teams konnte sich entscheidend in Szene setzen, logisches Halbzeitergebnis 0:0.

51. Minute, die bisher beste Chance im Spiel: Nach einem schönen Pass von Holzmann taucht Hinterseer alleine vor Rindler auf, und scheitert am erneut stark reagierenden Tormann. Ab der 60. Minute war Hartberg die spielbestimmende Mannschaft und konnte drei Minuten später zum ersten Mal jubeln: Nach einem gelungenen Angriff über die Seite, kam Schober an der Strafraumgrenze unbedrängt zum Schuss, scheiterte aber an Durakovic, dessen Abwehr genau vor den Füßen von Vait Ismaili landete. Der musste dann nur noch einnetzen. 0:1. In der 75. Minute lag der Ball wieder im Tor der Lustenauer. Ismaili tankte sich über links durch die Lustenauer Abwehr und legte ab in die Mitte. Peter Kozissnik gewann das „Rutschduell“ und drückte den Ball über die Linie. Unsere Mannschaft spielte sehr konzentriert und befreit auf und setzte in der Schlussphase noch einen drauf! Diesmal kam Strobl über links und flankte zur Mitte. Am kurzen Eck setzte sich Friedl entscheidend durch und legte ab auf Adilovic, der souverän den Ball im Kasten versenkte (’88). Beinahe auch noch das vierte Tor für den TSV: Nach einem schönen Pass von Tauschmann tauchte Friedl vor Durakovic auf, umkurvte den Goalie und schoss dann aufs Tor. Mimm konnte auf der Linie klären.

Schlussendlich gewann man im Ländle hochverdient mit 3:0 und war in allen Belangen besser als der FC. Unsere Burschen gingen konsequent und konzentriert ans Werk, um zum einen die Saison positiv abzuschließen und zum anderen guten Schwung in die möglicherweise bevorstehende Relegation (5. und 8. Juni) mitzunehmen. Bei so starken Leistungen in den letzten Wochen, ist es umso trauriger, dass man den Verbleib in der Liga sportlich nicht geschafft hat, aber vielleicht rutscht man mit Glück doch noch in die Relegation um dort eventuell die Klasse zu halten. Auch Vienna-Coach Alfred Tatar war glücklich über das Ergebnis im Ländle, denn dadurch erspart sich die Vienna mit Sicherheit ein Duell mit dem GAK: „Ohne die Hilfe von Hartberg hätten wir es heute nicht geschafft. Das war höchste Fußball-Professionalität. Hartberg, wir lieben Euch.“


Hier klicken für mehr Details


{gallery}runde36fclustenau201112{/gallery}