Zwei verschenkte Punkte – 1:1 gegen den SKN St. Pölten!

Beim zweiten Heimremis in Folge lag der Sieg in der Luft. Doch am Ende sollte der Treffer Nummer zwei nicht gelingen…


Zu Beginn merkte man beiden Mannschaften die Verunsicherung nach den deutlichen Cup-Niederlagen an. Doch unsere Mannschaft hatte bereits nach wenigen Minuten die erste Möglichkeit. Einen guten „Stangler“ von Florian Flecker wollte Tadic verwerten, wurde daran aber gehindert. Tobias Kainz kam zum Abschluss, der Schuss wurde von Meisl geblockt (‚3). Auf der Gegenseite schwerer Fehler von Sittsam im Spielaufbau, Schütz auf Fountas, doch Philipp Siegl blockte den Schussversuch. Der TSV versuchte nach vor immer wieder Akzente zu setzen. Gute Flanken von Sanogo und Flecker gingen knapp am Mitspieler vorbei oder wurden nicht perfekt verarbeitet. Aber die Schopp-Truppe näherte sich dem Kasten von Christoph Riegler. Kurz vor der Pause vergab Tadic eine vielversprechende Chance. Eine ereignisarme erste Hälfte mit mehr Spielanteilen unserer Hartberger endete torlos 0:0.

Durchgang Nummer zwei präsentierte sich völlig konträr. Zuerst stockte den TSV-Fans beinahe der Atem, als sich Huber im eigenen Strafraum selbst anschoss. Durch diesen Schnitzer kam Gartler an den Ball fand im stark reagierenden Rene Swete aber seinen Meister. In der 53. Minute gelang unseren Blau-Weißen der Führungstreffer. Zaki Sanogo mit der punktgenauen Flanke von der linken Seite. Tobias Kainz, der eine bärenstarke Partie ablieferte, köpfelte gegen die Laufrichtung von SKN-Schlussmann Riegler zur vielumjubelten 1:o-Führung. Da jubelte auch der Kumpel von Tobi Kainz, Bayern-Star David Alaba, der in Hartberg auf Besuch war. Der erste Kopfballtreffer für den TSV in der Tipico Bundesliga. Hartberg hatte die Partie unter Kontrolle und drückte auf das zweite Tor. Chancen von Schubert und Rasswalder fanden nicht den Weg ins Eckige. Bittere Szene in der 73. Minute. Ein langer Ball der St. Pöltener landete bei Gartler, der sich den Ball nicht gut mitnahm. Doch Tormann Rene Swete warf sich zwischen Gartler und den Ball. Das wäre nicht notwendig gewesen, Gartler hätte das Leder nicht mehr unter Kontrolle gebracht. Der Angreifer nutzte die Situation „flog“ im Stile eines Schlitzohrs über Swete. SR Lechner entschied auf Elfmeter, den Fountas zum 1:1 verwandelte. Eine sehr fragwürdige Entscheidung. Kalte Dusche für Flecker & Co., die aber weiter alles versuchten. Ein Sittsam-Kopfball landete am Außennetz (’79). Zwei Minuten später die Riesenchance! Traumkombination über Flecker und Kröpfl, der via Ferse zu Schubert ablegte. Der baumlange Stürmer verfehlte aus kurzer Distanz hauchdünn. Schade, das war der Matchball. In den Schlussminuten hatten Tschernegg und Flecker noch weitere Möglichkeiten, doch es sollte einfach nicht sein.

Am Ende gab’s eine Punkteteilung. Mit der gebotenen Leistung kann die Schopp-Truppe absolut zufrieden sein. Man hat über 90 Minuten wenig zugelassen, Chancen für den Gegner entstanden quasi nur durch Eigenfehler. Die Vielzahl an Chancen (18 Torschüsse und 40! Flanken) reichte leider nur zu einem Treffer. Schubert’s Matchball in der Schlussphase schmerzt natürlich. Eine große Chance, die unsere Jungs vergeben haben. Doch wir haben angeschrieben und sind nach wie vor im Kampf um die Meistergruppe vertreten. Nächste Woche geht’s nach Wien-Favoriten zur Austria.


Eine Zusammenfassung vom Spiel gibt es hier: #HTBSKN-Highlights


Stimmen zum Spiel:
Die Pressekonferenz nach dem Spiel mit Markus Schopp und Ranko Popovic: #HTBSKN-Pressekonferenz


Tipico Bundesliga 2018/19, 24. Februar 2019

TSV Prolactal Hartberg 1:1 (0:0) spusu SKN St. Pölten

Profertil Arena, Hartberg -1965 Zuseher, SR Lechner (Wien)
Tore:
1:0 Kainz (52.)
1:1 Fountas (73./Elfer)

Gelbe Karten: Rasswalder, Swete, Kröpfl bzw. Gartler, Bajrami

Hartberg: Swete – Blauensteiner, Huber, Siegl, Rasswalder – Sittsam, Tschernegg – Flecker, Kainz (80./Skenderovic), Sanogo (71./Kröpfl) – Tadic (59./Schubert)

St. Pölten: Riegler – Rasner, Luan, Drescher, Meisl, Bajrami – Fountas, Mislov, R. Ljubicic (78./Luxbacher) – Schütz (59./Pak), Gartler (82./Balic)